"Bildung" im Fokus der Landgespräche

Bei den zweiten Landgesprächen in Hittisau geht es am 28. September um „Bildung für den ländlichen Raum der Zukunft“.

Hittisau. Die „Land|Gespräche|Hittisau“ widmen sich auch dieses Jahr wieder einem aktuellen Thema des dörflichen Zusammenlebens. Am Samstag, 28. September steht von 13 bis 18 Uhr im Ritter-von-Bergmann-Saal „Bildung für den ländlichen Raum der Zukunft“ im Mittelpunkt. Bildung geschieht nicht nur in der Schule. Früher hieß es, für die Erziehung eines Kindes braucht es ein ganzes Dorf. Doch welche Formen und Inhalte der Wissensvermittlung, welche Entwicklung von Fähigkeiten brauchen Menschen spezifisch für zukünftig prosperierende ländliche Regionen?

Ausgewiesene Fachleute

Den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen sich bei den Landgesprächen 2019 in Hittisau ausgewiesene Fachleute. Die Initiatoren Johann Steurer, Markus Faißt und Hermann Hagspiel sowie die Verantwortlichen der Gemeinde erwarten sich sehr viel. Wertvolle Anregungen gab es bereits im Vorfeld im Rahmen eines Orientierungsgesprächs mit Bildungsfachleuten in Vorarlberg. Neue Ideen, konkreten Erfahrungen und Wegweisungen sollen die Vortragenden Theo Wehner (ETH Zürich), Josef Watschinger (3. Lernort, Welsberg/Südtirol) und Helga Kohler-Spiegel (Pädagogische Hochschule Feldkirch) auf der Tagung selbst einbringen. Dabei geht es nicht nur um Bildung im schulischen Bereich sondern darüber hinaus auch in Vereinen oder Lehrbetrieben. Was kann Freiwilligenarbeit, die gerade im ländlichen Raum stark ist, in Richtung Erziehung und Bildung bewirken? Auch Elternbildung wird ein Thema des Nachmittags sein. Ein Podiumsgespräch wird auch in der Praxis erfahrene Bildungsvertreter des Landes in den Gedankenaustausch einbeziehen, um möglichst in der Region umsetzbare Ergebnisse oder Ansätze, die weiter bearbeitet werden können zu erzielen. Moderiert wird die Tagung von Carmen Willi, Volksschuldirektorin sowie Referentin für Jugend und Familie in Egg.

Kostenloser Eintritt

Die „Land|Gespräche|Hittisau“ verstehen sich als Veranstaltungsreihe. Jährlich findet in der Bregenzerwälder Gemeinde eine Tagung im interaktiven Format zu aktuell wichtigen Fragen des dörflichen Zusammenlebens statt. Nach den Themen „Wohnformen der Zukunft“ 2018 und „Bildung“ 2019 sollen in den kommenden Jahren Fragen der Mobilität, Nahversorgung und Arbeiten auf dem Land Gegenstand der Veranstaltung sein. „Die Gesprächsreihe entstand aus dem unmittelbaren Bedarf an Wissen und Expertise im Ort heraus. Dessen ungeachtet sind alle Interessenten, die das jeweils in den Mittelpunkt gestellte Thema bewegt, vor allem die jungen Menschen der engeren und weiteren Umgebung herzlich eingeladen, daran teilzunehmen“, so die Organisatoren. Der Eintritt zu den Landgesprächen in Hittisau ist kostenlos. Um Anmeldung unter 05513 6209-250 oder tourismus@hittisau.at. wird auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl gebeten.

Finanziell unabhängig

„Die Tagung soll niederschwellig, einfach und kosteneffizient über die Bühne gehen, ohne Belastung der Gemeindekasse“, erläutert Hermann Hagspiel. Die finanzielle und vor allem auch inhaltliche Unabhängigkeit ist den Organisatoren wichtig und nur möglich dank des ehrenamtlichen Engagements vieler Beteiligter sowie der Sponsoren aus der Wirtschaft, welche die die anfallenden Kosten für Referenten, Saaltechnik und -bewirtung, Kommunikation und Ergebnisheft abdecken. MO

 

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (3)
  •  
  • (0)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.