Wälder schon mit dem Rücken zur Wand

Knappe 2:3-Auswärtsniederlage des EC Bregenzerwald in Cortina.

AHL, Pre Play-off, best of three, 1. Spiel: Cortina – EC Bregenzerwald 3:2 (0:0, 2:1, 1:1); Torfolge: 27:46 1:0 C. Pietroniro, 29:21 2:0 R. Vallazza, 33:07 2:1 Julian Zwerger, 43:05 2:2 Richard Schlögl, 58:01 3:2 C. Pietroniro, 2. Spiel: Montag 20 Uhr in Dornbirn;

In einem engen Pre-Play Off Spiel gelingt Cortina ein 3:2 Erfolg
über den EC Bregenzerwald. Die Juurikkala Schützlinge können durch Julian
Zwerger und Richard Schlögl einen 0:2 Rückstand wettmachen, müssen die Partie
in den Schlussminuten aber aus den Händen geben.

Einiges Bauchweh dürfte Assistant Coach Guntram Schedler der Blick auf das
Line Up beschert haben. Mit Åkerman, Hyyppä, Kutzer und Egger fehlten gleich
vier wichtige Stützen in der Verteidigung. Den Wäldern blieb gegen Cortina also
nur die Flucht nach vorne. Das erste Drittel lief schnell herunter und enthielt
einige schöne Szenen, nur die Tore fehlten. Die Gäste aus Vorarlberg hatten
hierbei die zwingenderen Chancen. Vorerst vereitelte aber De Filippo die
Bemühungen von Ban, Lipsbergs, Rajamäki und Tröthan. Sein Gegenüber Karlo Skec
hatte in den Anfangsminuten deutlich weniger zu tun, war aber falls nötig zur
Stelle. Nach einem vergleichsweise harmlosen Vergehen von Maxa, bakamen die
Venetier ihr erstes Powerplay zugesprochen, ließen dieses jedoch ungenutzt. In
den Schlusssekunden des Startdrittels gingen die Wogen erstmals hoch, Felix
Vonbun wurde von Giftopoulos unsanft in die Bande befördert, der Verteidiger
musste von seinen Teamkollegen daraufhin vom Eis begleitet werden. Leichte
Entwarnung gab es bereits nach der Eisreinigung, die #49 biss die Zähne
zusammen und konnte das Spiel fortsetzen.

Die Wälder starteten durch den Bancencheck mit einem Mann mehr in den
Mittelabschnitt. Als dann noch Pietroniro die Scheibe in die leeren
Zuschauerränge beförderte, bekamen die Gäste sogar eine doppelte
Überzahlsituation serviert. Diese blieb jedoch ungenutzt, was sich in der 28.
Minute rächte. Pietroniro brachte seine Farben in Front, keine zwei
Zeigerumdrehungen legte Teamkollege Zanatta sogar nach. (30.) Die Wälder fingen
sich nach dem Doppelschlag relativ schnell und verkürztenden Abstand. Bernhard
Poschs Schlagschuss prallte am Schoner von De Filippo ab, Julian Zwerger stand
goldrichtig und netzte aus spitzem Winkel zum 2:1 ein. (34. Individualsponsor
KleGü gratuliert seinem Spieler.) Die Stimmung auf dem Eis war spätestens jetzt
am Siedepunkt, so kam es immer wieder zu kleineren Handgemengen vor den
jeweiligen Toren. Barnabo unterschritt den Abstand zu Karlo Skec mehrmals
gefährlich, was Julian Zwerger zum Anlass nahm seinen Teamkollegen zu
verteidigen. Beide Spieler wurden dadurch für fünf Minuten in die Kühlbox
geschickt.

Im Schlussabschnitt war der Ausgang der Partie wieder komplett offen.
Spätestens beim Ausgleich von Richard Schlögl schöpften die Juurikkala
Schützlinge nochmals Hoffnung. Rajamäki setzte seinen Schuss noch an die Bande,
die #50 im Wälder Dress verwertete den zurückprallenden Puck zum 2:2. (44.
Individualsponsor Mevo gratuliert seinem Spieler.) Trotz aller Bemühungen
wollte der Führungstreffer nicht gelingen, im Gegenteil. Die Wälder fingen sich
in der 59. Minute einen Konter ein, Pietroniro stürmte mutterseelenallein auf
Karlo Skec zu und fixierte das Schlussresultat von 3:2. Auch wenn Markus
Juurikkala noch einen weiteren Feldspieler für seinen Tormann einsetzte,
Cortina sicherte sich vor eigener Kulisse den Matchpuck für das Rückspiel im
Messestadion am kommenden Montag. „Wir haben gut gekämpft, aber in solchen
Situationen müssen wir die Powerplays besser nutzen.“,
resümierte der Headcoach.

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (13)
  •  
  • (0)

Comments are closed.