Ein Auto für viele Nutzer in Lingenau

Umweltfreundliches Carsharing-Elektroauto wird in Lingenau gut genützt.

Lingenau. Seit rund vier Jahren steht Lingenauer Bürgerinnen und Bürgern ein umweltfreundliches Carsharing-Fahrzeug zur Verfügung. In dieser Zeit wurden rund 45.000 Kilometer, hauptsächlich Kurzstrecken zurückgelegt. Carsharing, also das Auto mit anderen teilen, macht Sinn, denn Autofahren ist teuer. Ohne Auto bzw. Zweitauto im ländlichen Bereich auszukommen, ist beinahe nicht einfach. Der strombetriebene Renault Zoe der Gemeinde Lingenau ist eine sinnvolle Alternative.

Einfache Nutzung

Für eine regelmäßige Nutzung ist eine Mitgliedschaft bei „lingeNOW“ notwendig. Dann kann mittels einer App sowie während der Öffnungszeiten des Gemeindeamts das Fahrzeug gebucht werden. Mit der Mitgliedskarte kann zum Zeitpunkt der Buchung das Fahrzeug geöffnet und in Betrieb genommen werden. Am Ende der Buchung wird das Fahrzeug auf dem Parkplatz hinter dem Gemeindeamt abgestellt und an die Ladebox angeschlossen. „Natürlich ist unverbindliches Testen gerne möglich“, erläutert der zuständige Gemeindemitarbeiter Gerhard Zimbran. Neben vielen privaten Nutzern führen auch alle Bediensteten der Gemeinde sämtliche Dienstfahrten mit dem Carsharing-Fahrzeug durch.

Mobil in Landgemeinden

„Mobilität ist gerade in Landgemeinden extrem wichtig“, ist sich Bürgermeisterin Carmen Steurer sicher. „Vor allem für kürzere Strecken wie etwa Arztbesuche oder Einkäufe können die Lingenauer und Lingenauerinnen unser Gemeinde-Carsharing nutzen. Dadurch können CO2-Emissionen minimiert und evtl. Zweitautos vermieden werden.“ Das Projekt „lingeNOW“ entstand vor vier Jahren auf Initiative von Philipp Österle, Gerhard Zimbran, Peter Fehr, Janine Hagspiel und Josef Berkmann. ME

 

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (10)
  •  
  • (0)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.