Vorarlbergliga so spannend wie noch nie zuvor

Sowohl in der Titelfrage als auch im Kampf gegen den Abstieg herrscht Ausgeglichenheit. Alle Transfers im Überblick

Kein neuer Rekord, aber trotz der
Weltgesundheitskrise und dem Saisonabbruch im Frühjahr 2020 haben mehr als
fünfhundert Kicker im Vorarlberger Amateurfußball in den rund 70 Vereinen den
Klub gewechselt und suchen eine neue Herausforderung. Klar war auch, das
aufgrund der anhaltenden Krise im Ausland, besonders in Brasilien und in
Rumänien nicht allzuviele, bis gar keine Kicker von den Vorarlberger Topklubs
im Amateurbereich neu unter Vertrag genommen wurden. Das hat auch Auswirkungen
auf den Herbst 2020, vor allem in der Vorarlbergliga und Landesliga werden
vermehrt Österreicher, in erster Linie heimische Fußballer, sich messen.
Trotzdem hat so mancher Klub Toptransfers getätigt.

Die neuen Kader wurden in Anbetracht der neuen
Auf- und Abstiegsbestimmungen ohne die Einführung der Relegation
zusammengestellt. Zwei der 16 Klubs in der Vorarlbergliga haben die große
Chance auf den Aufstieg in die VN.at Eliteliga Vorarlberg.

So spannend und ausgeglichen wie noch nie
zuvor wird der Titel- und Abstiegskampf in der Vorarlbergliga erwartet. Einen
wirklichen Topfavoriten gibt es nicht mehr, doch Alberschwende, Höchst, Lochau,
FC Lustenau und Admira Dornbirn sind sicher stark einzustufen.

Nach der letztjährigen abgebrochenen
Meisterschaft wäre eigentlich Bizau in der Favoritenrolle zu sehen. „Der
Aufstieg in die Eliteliga ist für uns kein Thema. Wir gehen einen neuen Weg.
Der Generationswechsel wurde vollzogen und es gilt die jungen Eigenbaus und die
neuen aus der Region Hinterwald zu integrieren. Wollen aber in der vorderen
Hälfte mitspielen“, sagt Bizau Langzeitobmann Josef „Mofa“ Greber.

Auf die Vorarlbergligaklubs wartet im Herbst
wieder ein Mammutprogramm von bis zu 20 (!) Pflichtspielen (17 Meisterschaft
plus 3 im Pokal). „Der Klub mit einem großen qualitativ guten Kader ist im
Vorteil und das ist mitentscheidend um einen ganz vorderen Tabellenplatz“, weiß
Admira Dornbirn Langzeitcoach Herwig Klocker. Den spektakulärsten Transfer
tätigte auch Admira Dornbirn: Der 25-jährige Holländer Haatim Khalil Suleiman soll die Tore schießen, aber mit Martin
Brunold, Philipp Stoss und Alexander Huber gibt es genügend gute Kicker die in
die Bresche springen könnten.

Schon im Vorjahr waren elf Vereine aus der
Vorarlbergliga nur durch neun Zähler getrennt. Höchst feiert 2021 sein
100-Jahr-Jubiläum, da soll auch sportlich alles glänzen. Mit David
Schnellrieder und Philipp Hörmann hat man zwei starke Stürmer ins
Rheinaustadion gelotst. Lochau muss die Leistungsträger Kevin Prantl und Semih
Yasar ersetzen, aber die Leiblachtaler setzen auf die Torgarantie Stefan
Maccani. Ab 8. August startet die Vorarlbergliga in die neue Saison. Mit Peter
Sallmayer (Lochau), Nino Vrenezi (Höchst) und Rene Fink (Alberschwende) sitzen
auch drei neue Übungsleiter auf der Betreuerbank. Vereinslos nach seiner
Trennung mit FC Höchst ist Stürmer Burhan Yilmaz. Der Torjäger kann nur noch
ins benachbarte Ausland wechseln.

Fußball,
die Transfers aller Unterhausligen in der Sommerübertrittszeit 2020/2021, inklusive
Ergebnis des abgebrochenen Herbstes 2019

Vorarlbergliga
(16)

Kaufmann
Bausysteme FC Bizau

Tabellenplatz/Punkte:
1./37

Zu: Simon Wüstner, Lien Zwischenbrugger (beide
Mellau), Jan Meusburger, Lorenz Beer, Niko Helbock (alle Au), Marco Feurstein,
Marco Meusburger (beide eigener Nachwuchs), Dominik Moosbrugger (Bezau)

Ab: Philipp Hörmann (Höchst), Simon Pöll
(Krumbach), Florian Dünser (Bezau), Rene Schedler (Doren), Ivan Bozic
(Dornbirner SV)

Trainer:
Dominik Helbock (bisher)

Holzbau
Sohm FC Alberschwende

Tabellenplatz/Punkte:
2./32

Zu: Niklas Schranz (Meiningen), Peter Muxel
(Wolfurt)

Ab: Jan Gmeiner (Karriereende)

Trainer:
Rene Fink (neu)

Blum FC
Höchst

Tabellenplatz/Punkte:
3./29

Zu: Andre Spiegel, Gökhan Acar (beide
Rotenberg 1b), Philipp Hörmann (Bizau), David Schnellrieder, Yavuz Bal (beide Altach
Juniors), Timo Dragositz (Austria Lustenau)

Ab: Burhan Yilmaz (?), Sidinei Antonio
Zeferino de Oliveira, Uelder Barbosa Mendes (beide SW Bregenz), Ingo Gasser
(Au), Raphael Konrad (?), Bernhard Erkinger, Matthias Ellensohn, Matthias
Spögler (alle Gaißau), Michael Gehrer (Dornbirner SV)

Trainer:
Nino Vrenezi (neu)

SV
typico Lochau

Tabellenplatz/Punkte:
4./29

Zu: Stefan Maccani (Hörbranz), Rene Nesensohn
(AKA Vorarlberg/Brederis), Mücahit Özdemir (Kennelbach), Fatih Yildirim
(Hohenems), Tarkan Parlak (Viktoria Bregenz)

Ab: Alexander Rundstuck (?), Semih Yasar
(Nenzing), Murat Coskun (SW Bregenz), Kevin Prantl (Lauterach), Josip Bokanovic
(FC Dornbirn), Philipp Praml (Hohenweiler)

Trainer:
Peter Sallmayer (neu)

FC
Brauerei Egg

Tabellenplatz/Punkte:
5./28

Zu: Alexandar Petkovic (Eschen/Mauren),
Clemens Olsen (Schwarzenberg)

Ab: Filipe Alves Viana, Pereira Rosales Wendel
(beide Bra), Thomas Waldner (Riefensberg)

Trainer:
Dennis Sonderegger (bisher)

SC
Fußach

Tabellenplatz/Punkte:
6./28

Zu: Furkan Ata (Oberzell), Milan Vuckovic
(Altach), Mersad Mehmedovic (Kandil Saarbrücken), Kai Pauritsch, Aaron Korunka
(beide eigenes 1b), Jakob Bösch (FC Lustenau), Mario Moosmann (SW Bregenz),
Okan Öner, Tobias Wirnsperger (beide Austria Lustenau)

Ab: Lennon Hartmann (?), Patrick Rupp
(Studium), Patrick Jasny (Ger), Alexander Fröwis (Langen)

Trainer:
Jürgen Maccani (bisher)

Oberhauser&Schedler
Bau FC Andelsbuch

Tabellenplatz/Punkte:
7./26

Zu: Tobias Koch (Doren), Laurin Staudigl,
Marcelo Theisen (beide Bezau)

Ab: Guilherme da Silva (Brasilien), Yasin
Cansiz (Hatlerdorf)

Trainer:
Ralf Grabher (bisher)

FC
Lustenau 1907

Tabellenplatz/Punkte:
8./26

Zu: Harun Erbek (Wolfurt), Christoph Kobleder
(SW Bregenz), Julian Regittnig (Thüringen), Dominik Klaus Rottmann (Feistritz),
Valendin Asiu (Austria Lustenau)

Ab: Luca Hollenstein (Studium), Alin Mutu (?),
David Stoppacher (?), Muhammed Piken (Göfis), Kilian König (Studium), Erhan
Erten (Hörbranz), Tim Erwin Hehle (Austria Lustenau), Jakob Bösch (Fußach)

Trainer:
Philipp Eisele (bisher)

SC
Admira Dornbirn

Tabellenplatz/Punkte:
9./25

Zu: Alexander Huber, Nicolas Mzik, Martin
Brunold, Nikolas Ottis, Fabio Eidler (alle FC Dornbirn), Ivo Palinic (Wolfurt),
Muhammet Genctürk (Wangen), Haatim Khalil Suleiman (Dwo/Niederlande), Kevin
Defranceschi (Langenegg)

Ab: Felix Moosmann (Wolfurt), Martin
Fertschnig (Karriereende)

Trainer:
Herwig Klocker (bisher)

Intersport
FC Schruns

Tabellenplatz/Punkte:
10./25

Zu: Remo Stergiotis (Feldkirch), Daniel
Bjelica, Aleksandar Miletic (beide Schlins), Lukas Gavranovic (Bludenz)

Ab: Pablo Henrique de Meneses Nascimento
(Göfis), Johannes Ganahl (St. Gallenkirch), Dmytro Fedota (Rotenberg)

Trainer:
Zeljko Milosevic (bisher)

FC
Sparkasse BW Feldkirch

Tabellenplatz/Punkte:
11./21

Zu: Alem Majetic (Ludesch), Andrej Denijel
Fujs (Eschen)

Ab: Lucas Alves Gomes (Hard), Mircea Erciu
(Brederis), Kaan Erciyas, Jan Smakaj, David Pupovac (alle Tisis), Lukas
Neunteufel (?), Medo Susic (?), Oliver Jakob (Altach)

Trainer:
Bernhard Summer (bisher)

FC
Nenzing

Tabellenplatz/Punkte:
12./21

Zu: Semih Yasar (Lochau), Andreas Schmölzer
(Schlins), Radisa Vucenovic (Bürs)

Ab: Jurica Topalovic (Röthis), Bastian
Jedlicka (berufliche Gründe-Steiermark), Alexander Grass (Karriereende), Pascal
Gerold (Nüziders), Gül Keles (Rankweil), Samuel Borg, Emanuel Stadler (beide Schlins),
Kevin Burtscher (Ludesch)

Trainer:
Rene Wachter (bisher)

SV
frigo Ludesch

Tabellenplatz/Punkte:
13./20

Zu: Mircea Gurzo (Meiningen), Kevin Burtscher
(Nenzing)

Ab: Alem Majetic (Feldkirch), Jovan Petrovic
(Schlins), Daniel Müller (Großwalsertal), Armin Tricic (Bludenz), Noah Bitsche
(Altach)

Trainer:
Lorimer Miscu (bisher)

Wälderhaus
VfB Bezau

Tabellenplatz/Punkte:
14./18

Zu: Marcel Riedeberger (Au/Berneck), Florian
Dünser (Bizau), Thomas Ricardo Pineiro dos Santos (SW Bregenz), Jan Natter,
Timo Plangger, Luca Natter (alle eigener Nachwuchs), Fabian Hörburger (Egg)

Ab: Jürgen Kaufmann (Karriereende), Jakob
Natter, David Tartarotti (beide Schwarzenberg), Tobias Fröwis (Au), Dominik
Moosbrugger (Bizau), Laurin Staudigl, Marcelo Theisen (beide Andelsbuch),
Patrick Oliveira, Matheus Sylvestre (beide Brasilien)

Spielertrainer:
Lokman Topduman (bisher)

IPA SC
Göfis

Tabellenplatz/Punkte:
15./11

Zu: Pablo Henrique de Meneses Nascimento
(Schruns), Andre Luis Viana de Matos, Gabriel Aguiar de Oliveira (beide Bra),
Muhammed Piken (FC Lustenau), Szilard Pecseli (Eschen/Mauren), Simon Morscher
(Satteins), Attila Nemeth (Bürs)

Ab: Adrian Klammer (Hohenems), Michael Bader
(Satteins)

Trainer:
Rainer Spiegel (bisher)

Maldoner
Elektrotechnik FC Hard

Tabellenplatz/Punkte:
16./6

Zu: Lucas Alves Gomes (Feldkirch), Musap Palta
(SW Bregenz), Manuel Beer, Stefan Stijepovic (beide Austria Lustenau), Patrick
Fähnrich (Denkingen)

Ab: Philipp Dörler, David Dörler, Johannes
Kucera (alle Gaißau)

Trainer:
Martin Schneider (bisher)

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (2)
  •  
  • (18)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare zu diesem Artikel

  • Man musste Olcum zahlen was er forderte sonst spielt auch ein Olcum nicht in Egg!
    Tatsache ist dass diese Zahlen stimmen und es ist Fakt, dass jeder ob er Fußball spielen kann oder auch nicht, oder Trainer ist, auch in den unteren Ligen ein schönes Schwarzgeld verdient.
    Dies ist auch nicht beim VFV ein Geheimnis.
    Jeder andere Handwerker oder Arbeiter würde bestraft werden und zudem können die Sponsoren einen Teil ihrer Gelder beim Finanzamt durch Sponsoren-Spendenbestätigungen abschreiben.

  • Wenn Schallert 20.000€ bekommt hat. Dann halt Olcum damals 40.000€ bekommen. Weil er der beste im Wald war. Leute erzählt kein mist.

  • In Andelsbuch hat der Schallert über 20.000 bekommen wegen übermotivierten Funktionären! Die wahrscheinlich selbst noch Geld kassiert haben! Ist so, eine Frechheit ohne Gleichen! Und, dass hat mit Neid nichts zu tun, sie sollen es einfach alle ganz normal versteuern!!!!!!!!!!!!!

  • Mensch bischt du gschied.
    Auch einer der die Hosentaschen mit Schwarzgeld vollstopft.

  • Ja ja … du redest von Intelligenz… wenn die Fußballer erwischt würden, dann zahlen sie auch du Intelligenzbolzen.

  • Du bist ein unglaublich intelligenter aber vor allem sehr blöder Mensch und sicher auch einer der Schwarzgeld Verdiener.
    Hier geht es einfach um Prinzipien!
    Es ist nicht mein Geld aber wenn ich als Arbeiter bei Schwarzarbeit erwischt werde dann zahle ich.

  • Schon unglaublich was manche Leute beschäftigt. Nichts anderes zu tun, als sich darüber aufregen? Ist es dein Geld? Und was hat das damit zu tun, dass der VFV-Präsident Jurist ist? Wenn es dich so stört, ruf beim Finanzamt an und beschwer dich.

  • Deine Zahlen sind noch Fahrprämien oder Punkteprämien und Zahlungen in 2. Instanz.
    Deine Zahlen sind vielleicht in der 5. Landesklasse tauglich ab 3000,- Jährlich und das alles Steuerfrei obwohl unser VFV Boss Jurist ist.

  • zwischen 200 und max. 3000 Jährlich

  • Weil es Funktionäre gibt die solche Summen bezahlen.
    Das gibt es aber wirklich nur beim Fußball und das in der ca. 625 Liga der Welt.
    In allen anderen Sportarten ist das undenkbar.

    Wirklich “DUMME” Funktionäre besorgen Spielern große Summen Geld .
    Und nochmals, das in der Liga– Leistungsklasse.

  • fragt ehemalige Spieler des fc bizau, die werden das bestätigen.
    20 000 nicht 8 000.

  • Die Auswärtigen auf jeden Fall schon, sofern sie gerade laufen können.

  • 8-20.000.-
    ja genau : -)

  • Die die meistens am wenigsten kriegen sind die Eigenbauspieler. Grundsätzlich ist es so, dass sogar in den unteren Klassen zu 80% nur ums Geld Fußball gespielt wird.
    Genau diejenigen Spieler die von einem Verein zum anderen wechseln machen das nicht aus Sympathie sondern nur weil sie dort mehr Geld bekommen oder der Verein auf Grund von fehlenden Leistungen den Preis nicht mehr bezahlt.
    Die ganzen Trainer bis zum Nachwuchs alle kassieren aber ohne welche Abgaben an den Fiskus.
    Wenn das nicht reicht werden von Sponsoren (Firmen) Schein Anstellungen gemacht, damit man die Brasilianer oder andere im Verein halten oder überhaupt bekommt. kann.
    Aber so ist es nicht nur im Fußball sondern noch bei vielen anderen Sportarten.
    Der Vorarlberger Fußballverband an der Spitze ein Jurist mit Dr. Lumper weiß von den Machenschaften.
    Den nehm ich mir als Anwalt bei Konflikten mit Schwarzarbeit.

  • Bei welchem Verein bekommt das JEDER?;)

  • jeder verdient 8.000 bis 20.000 und mehr Euro plus Prämien schwarz in die Tasche ein gutes Geld incl Trainer.