Anschober: Corona-Trend in Österreich weiter sehr erfreulich

Erst ab zweiter Wochenhälfte Auswirkungen der ersten Öffnung beurteilbar

Weltweit sind am Corona-Virus bereits 2,4 Millionen Menschen erkrankt, bereits 165.000 Menschen sind dem neuen Virus zum Opfer gefallen. Besonders augenscheinlich sind aktuell starke Steigerungen in Russland, der Türkei und UK. In Österreich hingegen setzt sich der erfreuliche Trend fort:

“Die Massnahmen wirken weiterhin, es sind die richtigen Massnahmen zum richtigen Zeitpunkt. Und weiterhin macht die Bevölkerung vorbildlich mit“, erklärte Gesundheitsminister Rudi Anschober

Das Zwischenergebnis:

- die Zahl der Anrufe bei 1450 nimmt schrittweise ab (gestern 2200),

- nur mehr ein Prozent der gestern durchgeführten Testungen sind positiv,

- mit 3694 Personen weniger als 4000 aktiv Erkrankte (46 Neuinfektionen stehen 130 Neugenesene gegenüber)

- auch die Zahl der Hospitalisierten (805) sinkt genauso wie die darin enthaltene Zahl der Menschen auf Intensivstationen (194)

- die tägliche Steigerung positiv Getesteter liegt im Durchschnitt der letzten 10 Tage mittlerweile nur mehr bei 1,04 Prozent (Spanien: 2,6; Frankreich 2,7; Schweden 4,6; GB 6,3 Prozent)

Anschober: ”Diese Entwicklung ist ein großer Erfolg, den nur wenige in diesem Ausmaß für möglich gehalten haben. Aber es ist noch immer die Zwischenbilanz der ersten Etappe eines Marathons gegen das Corona-Virus: Denn die Auswirkungen des Starts der zweiten Etappe einer schrittweisen gesicherten, kontrollierten Öffnung ab vergangenem Dienstag finden sich in dieser Statistik noch nicht. Sie werden frühestens in der zweiten Wochenhälfte sichtbar. Ich warne daher eindringlich vor einem verfrühten Nachlassen - die Pandemie wird uns auch in Österreich noch lange beschäftigen und wir brauchen weiterhin Ausdauer und Konsequenz.”

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (3)
  •  
  • (0)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.