BORG Egg feierte 50. Geburtstag gebührend

Jubiläumsabend mit buntem Festprogramm im Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg.

Schwarzenberg. „Egg ist nun ein Universitätsvorort“, hieß es vor 50 Jahren bei der Gründung der Schule. Mit dem BORG Egg wurde für die Region damals ein bildungsmäßiger Meilenstein gesetzt. Das 50-Jahr-Jubiläum der Schule wurde am vergangenen Wochenende mit einem Festabend im Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg gebührend gefeiert. Über 400 Gäste waren der Einladung gefolgt und zeigten sich vom bunten Festprogramm mit vielen kreativen Darbietungen und reichlich Musik begeistert.

Verwurzelung mit der Region

Derzeit werden am BORG Egg in zwölf Klassen rund 280 Schülerinnen und Schüler von insgesamt 47 Lehrpersonen unterrichtet. In den fünf Jahrzehnten seit der Gründung haben an der Bildungseinrichtung 2000 Jugendliche erfolgreich maturiert. Mag. Ariel Lang, Direktor des BORG Egg, wies beim Festakt auf die starke Verwurzelung der Schule in und mit der Region hin und betonte: „Wir versuchen an unserer Schule Kopf, Herz und Hand zusammenzuführen.“ Als einzige Allgemeinbildende Höhere Schule sei das BORG Egg auch ein wichtiger Garant für gleiche Chancen im ländlichen Raum. Mit den Worten „Danke für alles Gute, was die Schule in den letzten 50 Jahren erfahren durfte“, schloss der Schulleiter seine Eröffnungsworte.

Ausgezeichnete Bildungsarbeit

Landesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink bedankte sich bei allen Lehrpersonen des BORG Egg mit Direktor Ariel Lang an der Spitze für das engagierte Wirken im Dienste der Jugend. „Neben einer zeitgemäßen Infrastruktur als Voraussetzung für optimale Lehr- und Lernbedingungen sind es die gut ausgebildeten und motivierten Pädagoginnen und Pädagogen, die eine hohe Bildungs- und Ausbildungsqualität gewährleisten.” In dem Zusammenhang würdigte die andesrätin in ihren Grußworten auch die ausgezeichnete Bildungsarbeit am BORG Egg, die maßgeblich den guten Ruf der Schule begründe.

Talkrunde

In einer Talkrunde stellten sich Standort-Bürgermeister Dr. Paul Sutterlüty und Regio-Obmann Bgm. Guido Flatz den Fragen des Moderatorenduos Barbara Dür und Norbert Willi. Beide Bürgermeister hoben in ihren Statements hervor, dass 50 Jahre BORG Egg als regionaler Eckpfeiler schulischer Aus- und Weiterbildung einen freudigen Anlass für den gesamten Bregenzerwald bedeute und lobten das familiäre Schulklima. Beim Kahoot Quiz zückten die Festgäste ihre Handys und beteiligten sich eifrig an den Quizfragen. Die interessante Festschrift „50 Jahre BORG Egg“ konnte in der Pause erstanden werden.

Uraufführung: BORG Egg Lied

Auf die Gründungsjahre des Gymnasiums Egg ging der Vorarlberger Historiker Meinrad Pichler ein. Humorvoll beleuchtete er die Hintergründe bei der Standortentscheidung vor 50 Jahren. „Die Schule ist in den letzten Jahrzehnten aufgeblüht und hat alle Hoffnungen und Erwartungen erfüllt“, so der Historiker. Der bekannte Literat Norbert Mayer, ehemaliger BORG-Absolvent, beeindruckte mit seinem tiefsinnigen Beitrag „zu lasten der schule“. Beim neuen BORG Egg Lied von Ulli Troy (Text) und Philipp Lingg (Musik) sangen die Festgäste bei der Uraufführung mit Begeisterung mit. Für die musikalische Umrahmung des Festakts sorgten der Schulchor unter der Leitung von Elisabeth Marxgut, ein Vokalensemble unter Elisabeth Metzler-Faißt, das Schulorchester mit Dirigent Christof Weidinger und mehrere Musikensembles. ME

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (33)
  •  
  • (1)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.