Schwere Körperverletzung in Egg-Großdorf

img_8370.jpg(e-s/meu) Am Samstagvormittag den 11 Juli 2018 kam es in Egg – Großdorf zu folgender Straftat:

Meine Mutter war vor dem Haus unserer Nachbarin und tauschte sich mit dieser über belanglose Themen aus, als unsere andere Nachbarin dazu kam und meine Mutter belustigt fragte ob wir etwas wertvolles hinter unserem Landwirtschaftlichen Gebäude bei der Mistgrube haben, es würde sich ein fremder Mann dort befinden und es habe den Anschein als würde er etwas suchen.

Daraufhin ging meine Mutter hinter das Gebäude und sprach den Mann (der einen Rucksack bei sich hatte und mehrere Dokumente vor sich am Boden ausgebreitet hatte) an, was er hier machen würde. Dieser wollte sich daraufhin einfach ohne die Gegenstände aus dem Staub machen.
Meine Mutter sagte zu ihm er solle seine Sachen und den „Müll“ zusammenpacken und von Ihrem Grundstück verschwinden. Unsere Nachbarin kam dazu und forderte ihn auch nochmals dazu auf ansonsten würden sie die Polizei rufen. Er antwortete in einem gebrochenen Deutsch, dass diese Sachen nicht ihm gehören würden sondern seinem Kollegen und lief weg (Richtung Ortsmitte).
Meine Mutter und die Nachbarin folgten ihm.

In der Zwischenzeit hat eine weitere Nachbarin, die den Streit mitbekommen hatte, die Polizei verständigt.
Vor dem Haus der Nachbarin, „sperrten“ 3 weiteren Nachbarn dem Mann den Weg ab, damit er nicht entkommen konnte.

Es kam zu einer weiteren Diskussion zwischen meiner Mutter und dem Mann, da meine Mutter ihn nochmals aufforderte seine Sachen zu holen. Sie hatte Ihr Handy in der Hand und wollte meinen Vater kontaktieren. Vermutlich dachte der Mann sie würde die Polizei rufen und schlug Ihr daraufhin mit der Faust ins Gesicht und schlug Sie anschließend auf den Boden. Die Nachbarn hielten den flüchtenden Mann zurück bis die Polizei kam. Eine weitere Nachbarin leistete bei meiner Mutter erste Hilfe.
Meine Mutter hatte starke Schmerzen im Gesicht und sah alles doppelt, ihr war sehr schwindlig.

Befund LKH Dornbirn und Feldkirch:

Gehirnerschütterung
Schleimbeutelverletzung am linken Ellenbogen
Schürfwunden an beiden Ellenbogen
Kniescheibenprellung und Schürfwunden am linken Knie
Jochbein an drei Stellen gebrochen!!!!
Eine Platte musste am rechten Auge (außen) eingesetzte werden und
Eine stabilisierende Folie musste unter dem rechten Auge eingesetzt werden!!
Die dritte Stelle musste nicht operativ verstärkt werden.

Maßnahmen gegen den Täter:

Einlieferung in das LKH Rankweil (Valduna)
Er wäre „Psychisch Krank“
Er ist im LKH Rankweil abgehauen/ausgebrochen, wurde ca. zwei Tage später in Lindau wieder aufgefunden und wurde wieder in das LKH Rankweil (Valduna) gebracht.
Er wird zwangsbehandelt.
Die Polizei konnte mir aber am 25.07.2018 nicht sagen ob der Mann immer noch behandelt wird oder ob er eventuell schon wieder auf freiem Fuß sei.

Daten zum Täter:

Wurde in Istanbul / Türkei geboren
Hat eine Österreichische Staatsbürgerschaft
Aber keinen Wohnsitz in Österreich
Ist bei einem Obdachlosenheim in Bregenz gemeldet

img_8401-2.jpg

img_8380.jpg

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (19)
  •  
  • (30)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare zu diesem Artikel

  • as stellt sich alad dia frog der art und weise!

  • i feand, was nüd sin dar, söd ma nüd publiziero, gal rene

  • i glob,der bericht hat sin dieanscht etz to…ma künta löscha.

  • das Opfer ist in Österreich immer das Arschloch wenn einer geistig gestörten ist.
    genau so habe ich das auch erfahren müssen DU WIRST ZU TÄTTER GEMACHT.
    Und die Wälderin die schockiert ist das so ein Artikel veröffentlich wird die sollte den Mann bei sich aufnehmen .

  • Liebe Melitta, gute Besserung!

    @Evi: Bei gestellter Strafanzeige wird es doch zu einem Verfahrne kommen?

    @Alex_Hammerer: Methoden und Argumentation von bw-news sind schon sehr bedenklich! …”zu gegebener Zeit Stellung nehmen”… was soll denn das bedeuten?

  • Habe soeben gesehen, dass nun über vol.at berichtet wird. Das darf so sein. Das Engagement von b-news.at und Herrn Hammerer hat sich rentiert. Das wir über hervorragende Ärzte und eine ausgezeichnete Polizei verfügen, möchte ich hier außer Frage stellen. Ich glaube, die Bevölkerung weiss das auch zu schätzen. Es darf aber nichts unter den Tisch gekehrt werden, ob Ausländer, geistig gestört usw. oder nicht.

  • Muß man sich heute zuerst Tod schlagen lassen, bevor man in der Öffentlichkeit über einen solchen Vorfall berichten darf?

    Ich glaube niemand hätte Freude, wenn ein fremder kommt, seinen Müll usw. auf seinem Grundstück auslehrt und dann einfach wieder geht.

    Jeder würde ihn zurecht weisen und auffordern seine Sachen mitzunehmen.
    Das dieser Mann Psychisch Krank war, konnte diese arme Frau auch nicht wissen!
    Aber es steht ihm so oder so nicht zu, dieses Grundstück zu betreten, oder diese arme Frau so zu Schlagen.

    Finde es eine Schande, sie jetzt auch noch als Sündenbock hinzustellen!
    Oder gar als Ausländerfeindlich!

    Niemand hätte damit eine Freude!!!!
    Wünsche dieser armen Frau eine gute Besserung!
    Und allen die kein Verständnis für diese Veröffentlichung haben, wünsche ich, das ihnen so etwas nie passiert!!

  • Ein Hinweis ans Redaktionsteam

    Metaanalyse des Bildes:
    Das besagte Foto wurde am 8.7.2018 aufgenommen, wo eindeutig ersichtlich ist, dass die Verletzungen und Hämatome bereits am verheilen sind. Auf FB wurde dieser Artikel ebenso sehr umfangreich mit weiteren Fotos des Gesichtes dieser Dame geteilt. Auf den Fotos auf FB sehen die Verletzungen wesentlich frischer aus, und es ist auch ersichtlich, dass es bereits eine medizinische Behandlungen gab.

    Wenn man beide Gesichtsfotos der Verletzungen miteinander vergleicht erkennt man, dass hier etwas nicht stimmen kann. Dieses Foto ist laut Metadaten am 8.7 aufgenommen worden. Auf FB sind keine Metadaten ersichtlich, die Verletztung sieht aber wesentlich schlimmer und frischer aus. Aus meiner Sicht kann unmöglich nur ein Tag zwischen beiden Bildern liegen. Laut medizinischer Beurteilung der Bilder müssten mindestens 1-2 Wochen dazwischen liegen, was jedoch ausgeschlossen ist.

    Somit ist die Geschichte aus meiner Sicht stark zu hinterfragen und auch zu überprüfen.
    Weder Polizei, noch andere Medien haben bisher über diesen Vorfall berichtet, auf FB jedoch wurde der Artikel bereits hunderte Male geteilt.

    Weiter werden im Artikel Diagnosen gestellt, die nicht ambulant behandelt werden sondern eine stationäre und operative Behandlung benötigen. Diese drei Bilder im Artikel wurden am 8.7.2018 mit einem Iphone 7 zu 3 unterschiedlichen Tageszeiten aufgenommen. Die Aufnahmen fanden nicht in einem Krankenhaus statt, sondern offensichtlich im privaten Wohnraum der betroffenen Dame. Weitere Fotos auf FB zeigen das Umfeld genauer.

    Ich möchte niemanden etwas unterstellen und zähle hier nur die Fakten auf, die ich in kurzer Zeit zu diesem Fall recherchieren konnte.

    Im Sinne des journalistischen Ehrenkodexes bitte ich um ausführliche Überprüfung!

    Mit freundlichen Grüßen
    ein aufmerksamer Leser

  • Ich bin schockiert, dass so ein Artikel veröffentlicht wird! Zum einen wird zwar expliziet darauf hingewiesen, dass die Veröffentlichung nicht rassistisch motiviert ist, jedoch wird die türkische Herkunft des Mannes dennoch erwähnt. Warum?!
    Weiters ist es verboten, jemanden als Strafäter zu bezeichnen, der nicht gerichtlich verurteilt wurde!! Das kann rechtliche Konsequenzen haben, sowohl für die Verfasserin des Artikels als auch für den Seitenbetreiber!
    Wenn des keine Hetze ist - was sonst?! Wenn nur vor dem Mann gewart werden sollte, sind wohl keine Bilder der Mutter nötig. Es ist eine Frechheit einen derartigen Artikel zu veröffentlichen! Über den menschlichen Aspekt hat „Großdorferin“ bereits alles geschrieben.

  • Kann dir nur beipflichten und alle anderen fragen wie sie reagieren würden wenn das hinter ihrem Haus oder Garten passiert wäre? Und ja, das gehört an die Öffentlichkeit!
    Gute Besserung der Frau

  • Freie Meinungsäußerung muss in einer Demokratie und in einem Rechtsstaat möglich sein. Von einer Infragestellung einer Diagnose kann ich beim besten Willen nichts erkennen; da fühlt sich ein Gott in weiß wohl unberechtigt auf die Zehen getreten. Ich habe von dieser Straftat auch nichts gelsen und dahinter steckt Taktik, um ja keine Panik oder Ausländerfeindlichkeit aufkommen zu lassen. Aber die Wahrheit darf man dann schon noch berichten; so weit sind wir noch nicht! Auch geht es um das Opfer und nicht um das einfältige Argumentieren und verharmlosen der schweren Körperverletzung - dafür gibt es KEINE Ausrede und Entschuldigung in DIESEM Staat. Man schlägt in keiner Situation und nirgends. Punkt.

  • Hier wird wieder einmal das Opfer zum Täter gemacht.

  • Ich möchte mich Rechtfertigen und Alexander Hammerer in Schutz nehmen, da er diesen Bericht auf unseren Wunsch veröffentlicht hat. Ich möchte, dass sie wissen, dass es mir mit diesem Bericht nicht um Menschenverachtung, Rassismus, hervorrufen von negativen Reaktionen und Diskussionen geht und schon garnicht darum Diagnosen infrage zustellen, sondern darum, dass ich möchte das die Menschheit bzw. Öffentlichkeit von diesem Vorfall erfährt, da für mich als Angehörige die an mich bekanntgegebenen Maßnahmen gegen den Straftäter absolut unakzeptabel sind und vorallem wurde nirgends in den Medien über diesen Vorfall berichtet, was mich auch zum grübeln veranlasst hat, da über jeden kleinen „PiPiFaX“ in den Medien geschrieben, berichtet und diskutiert wird und so eine Straftat mit schwerer Körperverletzung in einem „Bauernviertel“ (in der so ein derartiger Vorfall eigentlich unvorstellbar ist) wird sozusagen „verheimlicht“.

    Wir haben darum gebeten diese Straftat zu veröffentlichen damit die Menschheit bzw. Öffentlichkeit von diesem Vorfall erfährt, damit sie sich Gedanken über die eigene Sicherheit machen und in einer solchen oder ähnlichen Situation eventuell anderst handeln oder sich verhalten können.

    Die Polizei konnte mir aber am 25.07.2018 nicht sagen ob der Mann immer noch behandelt wird oder ob er eventuell schon wieder auf freien Fuß sei.

    Daher möchte ich, dass diese Straftat an die Öffentlichkeit kommt….
    damit alle davon wissen, dass dieser Mann eventuell wieder auf freien Fuß ist!
    Und damit die Menschheit wie gesagt….
    bei einer solchen oder ähnlichen Situation eventuell anderst handeln oder sich verhalten kann.

    Und zur Info: Ich werde mich auf keinerlei Diskussionen einlassen, da dies nicht meine Absicht ist!

  • i feand’s o sehr bedenklich herr hammerer,was sie beabsichtigen!

  • Ich werde zu gegebener Zeit dazu Stellung nehmen wieso dieser Bericht online gegangen ist. Täter und Opfer scheinen hier wieder nicht fest zu stehen, aber es braucht vollkommene Aufklärung. Laut meinen Nachfragen fűhlt sich zumindest eine Seite absolut im Stich gelassen. Űbrigens handelt es sich nicht um meine Mutter. Derzeit sehe ich keinen Grund einen für alle Seiten bedenklichen Bericht heraus zu löschen, bevor sich die damit auch beruflich involvierten Personen mit der Familie in Großdorf in Verbindung setzen und für Aufklärung sorgen.

  • Wie tief sind wir mittlerweile gesunken, wie sensationsgeil und Menschen verachtend.
    Warum haben diese Frau und ihre Nachbarn nicht einfach die Sachen zusammen gepackt und diesem verstörten Menschen die Möglichkeit zum Rückzug zugeben. Würde mich interessieren wie ihr an seiner Stelle reagiert hättet. Umzingelt von kreischenden Frauen und wütenden Männern, wahrscheinlich hat er eh nichts von eurem wälderisch verstanden,er war in seinem , wie ausdrücklich betont wird, psychisch labilen Zustand einfach überfordert.
    Ich finde seine Reaktion ganz und gar nicht gut, im Gegenteil, Gewalt ist ein absolutes No Go.
    Ich bin überzeugt das es mit ein bisschen Besonnenheit und Toleranz nie soweit gekommen wäre. Aber am schlimmsten finde ich, diese Sache an die Öffentlichkeit zu zerren, mit Fotos, kompletter Krankengeschichte, nur um andere auf zu hetzen. Wirklich beschämend.
    Das war wirklich keine Aktion auf die man Stolz sein kann :-(

  • Sehr geehrter Herr Hammerer!

    Ich frage mich doch sehr, was Sie mit diesem ‘Artikel’ bezwecken wollen? Ohne Ihnen eine böse Absicht unterstellen zu wollen, sollte Ihnen doch bewusst sein, dass Sie mit diesem ‘Artikel’ durchaus negative Reaktionen hervorrufen können, die zu weiteren Gesetzesverstößen führen können.
    Sie implizieren, dass weder Polizei, noch Ärzte Kontrolle hätten? Haben Sie so geringes Vertrauen in unsere Polizei, unsere Ärzte?

    Es wirkt schon ironisch, wenn Sie “Psychisch Krank” schreiben (Notabene! unter Anführungszeichen). Das heißt, Sie bezweifeln, dass es sich hier um eine psychisch kranke Person handelt? Sie trauen also den Ärzten nicht zu eine korrekte Diagnose zu stellen und implizieren dass Sie (oder Andere) die dieser Person kurzzeitig begegnet sind besser einschätzen können, ob es sich hier um eine psychisch kranke Person handelt oder nicht?

    Gleichzeitig, trauen Sie den Ärzten aber Ihre Mutter an zur Behandlung Ihrer Verletzungen? Wenn Sie (oder Andere) bessere Ärzte sind (und bspw. einschätzen können, ob es sich bei diesem geschilderten Menschen um eine psychisch kranke Person handelt oder nicht), sollten Sie (oder diese anderen Personen) in Zukunft wohl mehr auf sich selbst vertrauen und den Jochbeinbruch selbst diagnostizieren und behandeln - ohne Hilfe von Ärzten.

    Nutzen Sie Ihre Zeit besser sich in psychische Erkrankungen einzulesen oder vielleicht bei ihrer Betreuung mitzuhelfen (bspw. in der Lebenshilfe!), anstatt solche wirklich dummen ‘Artikel’ zu publizieren.

    Ich bitte Sie, das von Ihnen hier verbreitete zu löschen!

    MfG
    ein Arzt