V-Liga: Erster Wälder Derbykracher im Frühjahr - FC Lauterach stürmt auf Platz 2.

Der FC Lauterach besiegt im vorgezogenen Spiel in der Vorarlbergliga den FC Schwarzach klar mit 3:0 und verbessert sich damit gleich um fünf Plätze und liegt damit vorerst Punktegleich mit Tabellenführer SW Bregenz und dem drittplatzierten FC Langenegg auf dem 2. Platz. Dieser große Sprung bei einem Spiel in dieser Liga zeigt die Ausgeglichenheit der Teams. Zwischen dem Spitzenreiter und dem zehntplatzierten RW Rankweil liegen nur sechs Punkte. Damit alles offen in der Vorarlbergliga und derzeit einen Favoriten auf den Meistertitel zu nennen ist noch viel zu früh. Hier der aktuelle Tabellenstand und die Spiele der aktuellen Runde -> KLICK HIER!

Der FC Andelsbuch empfängt am Samstag die Kicker aus Langenegg.

Andelsbuch. Bei diesen Witterungsbedingungen kaum zu glauben, aber der Rückrundenstart im Ländle-Fußball ist bereits erfolgt. Die drei Bregenzerwälder Vorarlbergligisten konnten dabei allesamt punkten. Der FC Brauerei Egg schlug die Amateure von Austria Lustenau auswärts mit 2:0, der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch behielt bei Tabellenführer SW Bregenz mit 2:1 die Oberhand und der Zima FC Langenegg erreichte bei BW Feldkirch ein 2:2-Remis. An kommenden Samstag treffen die beiden Letzteren im ersten Frühjahrsderby ab 15 Uhr im Bezeggstadion aufeinander.

Andelsbuch effizient

Die Andelsbucher zeigten sich bei der Partie in Bregenz als Meister der Effizienz und konnten aus den wenigen sich bietenden Chancen zweimal Kapital in Person von Uelder Barbosa schlagen. Die Bodenseestädter hatten zwar mehr Spielanteile, die gut gestaffelte Hintermannschaft der Wälder ließ aber nicht viel zu.

Ein Wermutstropfen ist die Knieverletzung von Kapitän René von der Thannen, der das Spielfeld bereits nach drei Minuten verlassen musste. Gegen Langenegg fehlt zudem Marcelo Theisen aufgrund einer Gelbsperre, Michael Kriegner und Maximilian Meusburger sind verletzungsbedingt fraglich.

Chancen vergeben

Die von Klaus Nussbaumer betreuten Langenegger, die nach Verlustpunkten an der Tabellenspitze liegen, trauerten nach dem Spiel in Feldkirch den vielen vergebenen Torchancen nach. Goalgetter Andreas Röser brachte seine Farben zwar in Führung (23.), die folgenden rollenden Angriffe der Wälder blieben allerdings unbelohnt. Mittels Doppelschlag kamen die Feldkircher praktisch aus dem Nichts zu zwei Treffern (81., 83.), wenigstens gelang Grisley Muniz in der Schlussphase noch der Ausgleich.

Im Derby kann der Langenegg-Coach mit Ausnahme von Patrick Maldoner, der an einer Knöchelblessur laboriert, bezüglich Kader aus dem Vollen schöpfen. Das Hinspiel endete mit einem hauchdünnen 3:2-Sieg für die Vorderwälder.

Trainerstimmen zum Derby

Michael Pelko, Simeoni FC Andelsbuch:

„Trotz einiger Ausfälle werden wir im Derby ein schlagkräftiges Team auf die Beine stellen. Die Langenegger kochen auch nur mit Wasser. Der Sieg gegen Bregenz gibt uns Selbstvertrauen.“

Klaus Nussbaumer, Zima FC Langenegg:

„Gegen Feldkirch hatten wir Chancen, um drei Spiele zu entscheiden. Am Samstag haben die Stürmer ihr Visier hoffentlich wieder besser eingestellt. Es wird sicher eine enge Partie.“

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (35)
  •  
  • (1)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare zu diesem Artikel

  • Tolles Derby vor 500 Zuschauern in Andelsbuch und tolle Tore. So macht Fußball Spaß. Auch tolle Leistung von SR Cindy. Darf auch mal gesagt sein!

  • Bin ganz Deiner Meinung, dass man in ein paar Runden mehr sehen kann. Speziell nach der letzten Spielrunde…

  • Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft halt vielmal eine Lücke. Das müssen auch Experten zur Kenntnis nehmen. Wenn drei Clubs genannt werden wie DSV und SW Bregenz (letzterer hat wieder mal mit Geld in der Winterpause massiv aufgerüstet) darf man die anderen Vereine nicht vergessen. Zwischen Meister werden wollen (und unbedingt aufsteigen) und Können liegt dann noch ein Unterschied. Aber da hätte schon ein Blick auf die Tabelle gereicht. Mit Langenegg als Dritten hat der einzige “Favorit” in der ersten Runde gepunktet. Da sieht man, dass die anderen auch nicht schlafen. Kann mir nicht vorstellen, dass Langenegg ganz oben mitspielt. DSV und Bregenz müssten eigentlich, EIGENTLICH…. aber da bin ich wieder am Anfang. Super ist, dass die Liga so ausgeglichen ist, in ein paar Runden kann man, aber auch nur vielleicht, mehr sehen.
    Persönlich meine ich das die Liga zu groß ist, 14 Vereine würden ausreichen, mehr verwässert in Zukunft meiner Meinung….

  • Vorarlbergliga Tabelle

    1 SW Bregenz 16 8 4 4 37:29 8 28
    2 FC Langenegg 15 9 1 5 31:26 5 28
    3 Dornbirner SV 16 8 3 5 46:26 20 27
    4 FC Höchst 16 7 6 3 28:20 8 27
    5 FC Egg 15 7 5 3 32:23 9 26
    6 SC Röthis 16 7 5 4 34:26 8 26
    7 FC Lauterach 16 6 7 3 31:27 4 25
    8 FC Andelsbuch 15 7 3 5 35:28 7 24
    9 FC Nenzing 15 6 4 5 40:29 11 22
    10 RW Rankweil 16 7 1 8 32:29 3 22
    11 SC Fußach 15 5 5 5 26:30 -4 20
    12 FC Wolfurt 13 5 4 4 22:26 -4 19
    13 SC Admira D 16 4 5 7 31:32 -1 17
    14 Austria L.A 16 5 2 9 24:32 -8 17
    15 BW Feldkirch 16 2 6 8 22:37 -15 12
    16 Schwarzach 16 0 1 15 13:64 -51 1

  • Wiedergutmachung der beiden Topklubs ist angesagt

    (tk/laendlekicker.at) Eine Woche nach der Vorarlbergliga öffnet der komplette Vorarlberger Amateurfußball dieses Wochenende die Pforten. Allerdings könnte der Wintereinbruch auf diversen Fußballplätzen für Absagen sorgen. In der Vorarlbergliga ist für das Spitzenduo SW Bregenz und Dornbirner SV nach den jeweiligen 1:2-Niederlagen nun Wiedergutmachung angesagt. Bregenz gastiert beim Mittelständler Nenzing. „Wir müssen mehr Begeisterung und Feuer sowie den unbedingten Siegeswillen über 90 Minuten auf dem Platz zeigen. In dieser Liga ist alles eng beeinander und man darf sich nichts erlauben“, hofft SW Bregenz-Coach Michael Baur auf eine Reaktion seiner Mannschaft. „SW ist Tabellenführer und klarer Favorit. Sie haben einen ausgeglichenen Kader und im Winter noch einmal kräftig investiert. Wir haben sehr großes Pech diese Saison und viele Langzeitverletzte. Der Druck liegt bei Bregenz, sie müssen gewinnen um nicht ins Hintertreffen zu geraten und die Spitzenposition zu behalten. Wir werden mit unseren Mitteln versuchen dagegenzuhalten und ein gutes Spiel zu liefern. Natürlich wollen wir auch punkten, aber dafür braucht es eine Topleistung“, sagt Nenzing-Trainer Thomas Vonbrül. Neben den vier Langzeitverletzten Patrick Scherrer, Max Lässer, Oskar Eller und Jochum sind auch die Torjäger Rochus Schallert, Manuel Honeck und Dominik Fessler fraglich. Das Topspiel steigt am Sportplatz Haselstauden: Zur Sonntagsmatinee empfängt der Tabellenzweite Dornbirner SV die starken Röthner. Für viel Brisanz ist im Wälderderby zwischen Andelsbuch und Meister Langenegg gesorgt.

    Vorarlbergliga, 17. Spieltag

    FC Intemann Lauterach – FC Schwarzach Freitag; 18.15 Uhr, Sportanlage Ried

    Simeoni Metallbau FC Andelsbuch – Zima FC Langenegg Samstag

    Sportplatz an der Bezegg, 15 Uhr, SR Cindy Zeferino de Oliveira Hinspiel: 2:3

    SC Fußach – Sparkasse FC BW Feldkirch Samstag

    Stadion Müß, 15 Uhr, SR Gangl Hinspiel: 1:1

    Hella Dornbirner SV – SC Röfix Röthis Sonntag

    Sportplatz Haselstauden, 10.30 Uhr, SR König Hinspiel: 1:3

    FC Nenzing – SW Bregenz Sonntag

    Sportplatz Nenzing, 15 Uhr, SR Jankovic Hinspiel: 1:4

    FC Brauerei Egg – SC Admira Dornbirn Sonntag

    Junkerau, 15 Uhr, SR Schedler Hinspiel: 2:2

    RW Rankweil – Zimm FC Wolfurt Sonntag

    Gastra, 15 Uhr, SR Felix Ouschan Hinspiel: 0:1

    Blum FC Höchst – SC Austria Lustenau Amateure Sonntag

    Rheinaustadion, 16 Uhr, SR Iskin Hinspiel: 3:0