Sulzberg überraschte beim Hallenmasters

Die Kicker von Trainer „Jockl“ Baur landeten beim Wolfurter Turnier auf Rang vier.

Sulzberg/Wolfurt. Nach einer 18-jährigen Flaute schafften die Fußballer vom Fliesen Heim FC Sulzberg bei der inoffiziellen Vorarlberger Hallenmeisterschaft, die alljährlich in Wolfurt ausgetragen wird, ein Revival. Sie zogen nämlich nach dem Jahr 2000 wieder in die Finalrunde ein.

In der Vorrunde bewerkstelligte der Landesligist mit drei Siegen und einer Niederlage gegen Alberschwende souverän die Qualifikation für das Halbfinale. Hier standen schließlich vier Siege und eine Niederlage zu Buche, was Platz eins und den Aufstieg in die Endrunde der besten acht Teams bedeutete.

Im Halbfinale souverän

Nach Siegen gegen Andelsbuch und Lochau und einer Niederlage gegen Wolfurt standen Kapitän Stefan Eienbach & Co. im Halbfinale. Dort wurde der Erfolgslauf mit einem 1:3 gegen den späteren Turniersieger FC Dornbirn dann allerdings gestoppt. Im abschließenden Spiel um Platz drei musste man sich dem Dornbirner Sportverein mit 3:5 geschlagen geben. Dennoch können sich die Sulzberger über das tolle Abschneiden als beste Wälder Mannschaft und 590 Euro Preisgeld freuen.

Andelsbuch fünfter

Als zweites Team aus dem Bregenzerwald schaffte auch der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch den Einzug in die Finalrunde, wo es schlussendlich aber nur für Platz fünf sowie 470 Euro Prämie reichte. Für die im Vorfeld als Mitfavoriten gehandelten FC Sohm Alberschwende und FC Brauerei Egg war heuer bereits im Halbfinale Endstation.

Der Wälderhaus VfB Bezau scheiterte schon in der Vorrunde, die Kicker vom Kaufmann Bausysteme FC Bizau und vom Zima FC Langenegg nahmen nicht am Turnier teil.

Endstand Hallenmasters Wolfurt 2017/18:

1. FC Dornbirn

2. FC Wolfurt

3. Dornbirner SV

4. FC Sulzberg

5. FC Andelsbuch

6. BW Feldkirch

7. SV Lochau

8. FC Hard

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (9)
  •  
  • (1)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.