Bezauer Wahrzeichen erstrahlt in neuem Glanz

Er gilt als eines der Wahrzeichen des Bregenzerwälder Hauptortes und der Marktgemeinde Bezau – der rund 53 Meter hohe Kirchturm der Pfarrkirche St. Jodok.

Die Kirche wird von den Bezauerinnen und Bezauern wegen ihrer Größe und ihrer Pracht liebevoll als „Dom“ bezeichnet. Und nun erstrahlt auch der hohe Turm wieder in ganzer Pracht, denn dieser wurde für mehr als € 180.000 renoviert.

Wahrzeichen der Gemeinde seit 1908
Die Pfarrkirche St. Jodok und auch dessen Turm wurden in den Jahren 1907/1908 erbaut. Der untere Teil des Turmes stammt noch von der alten Pfarrkirche – damals zierte ein Zwiebelhelm den Turm. Im Sommer 2016 wurde vom Bauamt der Diözese Feldkirch geraten, eine Turmrenovierung in Angriff zu nehmen. Eine Durchrostung der Dachbleche würde große Schäden nach sich ziehen, die Bleche in den Schallöchern der Glockenebene waren bereits durchgerostet und teilweise waren auch Sandsteingesimse abgebrochen. Renovierungsarbeiten wurden auch schon in den Jahren 1952 (nach dem Einzug von Pfarrer Johannes Eiler), 1973 (aus dieser Zeit stammt der patinagrüne Farbanstrich) und 1999 (Orkan Lothar bog die Turmspitze mit der Kugel schief) durchgeführt.

Der Turm als Heimat
Die immerwährenden Bewohner des Turmes sind Josef, Katharina, Antonius und Anna-Maria – die 4 Glocken mit einem stolzen Gewicht. Unter Glockenliebhabern gilt das Bezauer Geläute als eines der schöneren Stahlgeläute im Land. Zusätzlich hängt oberhalb des Uhrwerkes im Dachreiter des Turmes noch die 5. Glocke, die Totenglocke aus dem Jahre 1716.

Ein Anliegen in der Bevölkerung
Die Renovierungsarbeiten hatten am Karfreitag begonnen und am Sonntag, den 9. Juli 2017 konnte Pfarrer Armin die restaurierte Turmzier (Kreuz, Kugel und Wetterhahn) im Gottesdienst feierlich einweihen. Ein großer Teil der Renovierungskosten muss von der Pfarre selbst aufgebracht werden. Benefizkonzerte, der Kartoffeltag der Pfarre, die Baustein- und Spendenaktionen sowie die Bewirtung beim ORF Schnabl-Finale haben gezeigt, dass der Bevölkerung die Renovierung ihres Turmes ein großes Anliegen ist. Die Pfarre Bezau bedankt sich von ganzem Herzen für das große Engagement und bittet auch weiterhin um tatkräftige Unterstützung. So möge der Turm auch für die nächsten Jahrzehnte wieder gegen Wind und Wetter gut gerüstet sein, allen Einheimischen und Gästen als Blickfang dienen und die Menschen bei schönen Anlässen in der Mitte des Ortes zusammenführen.

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (2)
  •  
  • (0)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.