23 Vereine protestieren gegen 1b-Reform und drohen mit rechtlichen Schritten

Trotz einstimmigen Beschluss des Fußballverbandes für die Liga-Zusammensetzung 2018/2019 der neuen 1b-Ligen haben etliche Ländleklubs nun Einspruch erhoben und drohen mit rechtlichen Schritten

BERICHT VEREINE PROTESTIEREN GEGEN 1B-REFORM AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (4)
  •  
  • (26)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare zu diesem Artikel

  • Naja, so ist es nicht, du musst dich da schon länger mit der Materie befassen. Der Kommentar von VFV Cup beschreibt das Problem - die 1b’s sind keine eigenständigen Teams, sondern nur Aufbau- bzw. Auffangbecken für die ersten Mannschaften, und haben somit in einem regulären Liga-Betrieb nichts verloren, da das Wettbewerbsverzerrung ist!

  • Es gibt zwar zwei Meinungen über die Wertigkeit - stimmt 100%
    Aber es kann keine zwei Meinungen über die “Wichtigkeit” der IB-Mannschaften geben!
    Diejenigen, die für dieses neue Konstrukt sind haben leider am Thema vorbeigestimmt - Setzen - Note 5

  • leider habe ich mich im vorherigen Kommentar nicht richtig informiert.
    Bezieht sich nur darauf solange noch beide Mannschaften im Bewerb sind.

  • Über die Wertigkeit der 1b Teams gibt es berechtigterweise geteilte Meinungen.

    Bin aber gespannt wie der VFV folgenden Sachverhalt sieht:

    Beim VFV-Cup in Schruns waren beim FC Langenegg zwei Spieler (Sebastian Inama und Tobias Wetz) im Einsatz, die bereits in der ersten Cup-Runde für die SPG Krumbach gegen den FC Au gespielt haben.

  • Wenn ich Stellungnahme vfv lese sind die Herren verschnupft, so eine sportlich unlogische Entscheidung bringt man nicht mal aufs Tapete! Brexit 2, wenn alle logisch denken sofort zurück ziehen, noch eine Abstimmung und wenn dann die anderen Vereine wieder eine sportlich unlogische Entscheidung treffen dann soll es gegen den Fussball halt so sein, ein Schritt zurück in die 70Iger Jahre.

  • Ich will keine Kritik an Trainnern üben - der U18 Vizemeister war eine aussergewöhnliche Leistung - sowas geht nicht ohne einen top Trainer, der seine Spieler zu einer top-Truppe formt.
    Meine Kritik gilt dem Stellenwert des Amateurfußballs in Vorarlberg - wobei ich mir nicht sicher bin, ob man in der V-Liga überhaupt noch von Amateurfußball reden kann. Die Vereine pushen sich gegenseitig hoch - angefangen hat diesen Blödsinn der FC Bizau (der jetzt übrigens in der Landesliga spielt) und alle machen das nach. Niemand stören zwei oder drei gute Auswärtige, da können die Jungen wirklich profitieren, aber die Liga wird mit Ex- und Halbprofis überschwemmt, und die Vereine zahlen ein Heidengeld für Auswärtige, die nach einem Jahr den Verein wieder verlassen - das ist nicht in Ordung.

    Ich bin einfach der Meinung, dass ein talentierter 18jähriger Spieler nicht das Leben eines Fußball-Profis führen muss, um in einer Amateur-Liga Fuß zu fassen (natürlich braucht es die richtige Einstellung, kämpfen und beissen und beim ausgehen mal zurückstecken - das ist klar). Und zu Nenning: Er hat in der V-Liga nie die 20-Tore-Marke erreicht, er hat in Egg als Mittelstürmer 13 Tore gemacht, Marcel 11 also die eigenen sind nicht so viel schlechter…

  • Wollte nur noch noch etwas mitteilen, dass nicht ein falsches Bild entsteht. Es war ein fantastisches jahr mit der U18. Die burschen sind charakterlich top und auch fussballerisch haben sie sicherlich weiterentwickelt. Und ich bin bis heute immer wieder im kontakt mit manchen spielernund das ist schön. Ich weiss auch dass es dem einen oder anderen genügt im 1b zu spielen. Und das ist auch so okay.
    Zum vor vorigen beitrag möchte ich sagen, bitte hört auf nachwuchsspieler mit gestandenen spielern zu vergleichen. Ich nehme an, dass du gabriel felder gemeint hast.
    Egal was man über steven nenning denkt. Er hat jedes jahr ca 20 oder mehr tore pro saison geschossen. Das ist einfach ein topwert und so jemand lässt kein trainer draussen. Es braucht zeit bis sich die spieler an das tempo, etc…. gewöhnen. Die spieler haben mit mir immer wieder über ihre kurzeinsätze berichtet. Sie waren teilweise froh, dass man sie erst später gebracht hat. Da geht es auch um psychologie. Wie fühlt sich der spieler? Wie ist der spielstand? Jeder spieler hat eben auch einen anderen charakter. Der eine ist schüchtern, der andere kommt mit einer breiten brust, ein anderer wiederum fühlt sich nicht ganz so wohl, und und und…..
    Und wir trainer versuchen ihm selbstsicherheit zu geben. Das ist schon ein komplexes thema. Wir reden mit den spielern über ihre persönlichen zielen und wie sie sich in der 1. KM fühlen. Manche spieler merken dann mit der zeit, dass sie mit diesem druck nicht so wirklich fertig werden und dann spielen sie lieber im 1b. Und auch das kommt öfters vor. Nur die fans oder selbst die elternteile wissen von diesen gesprächen wenig oder nichts.
    Ich möchte nur dass ihr ein bisschen auch die sichtweise eines trainers sieht. Es ist nicht immer leicht ein trainer zu sein. Man vertraut uns sehr viele sachen an, die nicht immer lustig sind.
    Mich reizt am trainerjob dass ich versuchen kann, meinen spielern lust auf fussball zu vermitteln und gleichzeitig auch als vertrauensperson zu fungieren. Ich versuche ihnen auch ein wenig eine gewisse lebensschule zu vermitteln, denn es gibt millionen wichtigere dinge als den fussball. Ich muss auch allgemein sagen, dass die wälder kinder einfach sehr gut erzogen sind. Ich hatte nie probleme mit meine jungs.
    Auf jeden fall war es eine super zeit im wald. War ja letztes jahr nochmal ein halbes jahr bei der u18 fzm.

  • Die Erfahrung zeigt oft Folgendes auf:
    Es werden natürlich talentierte Nachwuchsspieler in die KM einberufen und auch integriert. Da gibt’s dann die “Mannschaftsspieler” die sich ins Mannschaftsgefüge eingliedern und sich in den Trainings aufzudrängen versuchen - Die partizipieren natürlich von starken Stammspielern, egal ob Eigene oder Auswärtige! Das braucht oft seine Zeit und kein Trainer wird das übersehen und solche Spieler setzen sich auch durch - Manche früher oder gleich einmal, manche wie gesagt über das Training und harte Arbeit!
    Aber auch die “Kracher” (kleine Egoisten) gibt es, denen über Jahre suggeriert wird wie gut und talentiert sie doch sind - Sobald die Realität eintritt und der schärfere Wind in den Top-Ligen ihnen um die Nase weht, fehlt leider oft das Durchsetzungsvermögen und Gott, die Welt und der Trainer sind plötzlich schuld dass es nicht weitergeht! Fragt einfach mal nach bei den arrivierten Eigenbauspielern eures Vereines - Dieses Phänomen zieht sich wie ein roter Faden durch alle Vereine in den höheren Ligen. Man wird euch das von allen Seiten bestätigen - Wer in die Mannschaft will kann das durch Arbeit auch schaffen - Wer nur den Anspruch darauf erhebt wird immer übrigbleiben - Und alle anderen sind Schuld daran!

  • Also so ist es dann auch wieder nicht: Fakt ist, dass es für die Jungs einfach schwer ist. Alle, die hier über den Nachwuchs lästern sollten daran denken, was es heisst, drei bis vier mal die Woche zu trainieren, das ist schon was anderes als zu unserer Zeit!

    Und zur Chance, die die Jungen bekommen haben: Wenn ein Trainer lieber einen Steven Nenning stürmen lässt als einen der damals besten Nachwuchsstürmer in Vorarlberg, dann muss man wohl nicht mehr viel dazu sagen! In der Saison darauf wird ein Maximilian Knuth verpflichtet - Einsatzzeit der Nachwuchsspieler im I zwischen 0 und 10 Mintuten - also bitte, dass kann man nicht als Chance bezeichnen!

    Und ja, der Trainer der U-18 bringt es auf den Punkt: Es geht ums Geld, nicht um den Fußball, weshalb kurzfristig teure “Stars” den eigenen vor die Nase gesetzt werden!! Ist das schon der Sinn des Amateurfußballs?? Ich sehe lieber die eigenen Spieler eine, zwei oder drei Ligen tiefer, als eine teure Leginärstruppe. Und dass es nur einer aus dieser Mannschaft in die V-Liga geschafft hat spricht Bände (dass alle 15 Jungs zu faul sind lass ich nicht gelten!)

  • Du sagst es wie es ist! Viele junge Spieler und deren Eltern ticken verkehrt!
    ICH WILL die neuesten und coolsten Fußballschuhe!
    ICH WILL die trendigste Fussballerfrisur!
    ICH WILL in der V-Liga spielen!
    ICH WILL haben was andere können!
    ICH WILL ein “local Hero” sein!
    ICH WILL ein “Star” sein!
    ICH WILL am Wochenende Party machen!
    Und ich erwarte dass mir das irgend jemand so richtet dass ich das alles auch bekomme!
    Nur selbst möchte ich eigentlich nicht mehr investieren, weil es ist doch eh schon so streng mit Schule, Job und Party?

  • Ich muss mich jetzt zu erkennen geben, da der Beitrag mich betrifft. Ich war der Trainer der U-18 FZM Mittelwald, der 2014 im Finale gestanden ist. Und ich kenne diese Mannschaft natürlich sehr gut. Eines könnt ihr mir glauben. Sowohl damals Luggi Reiner, als auch vor allem Roland Kornexl hatten immer wieder den damals jungen Wilden Chancen gegeben. Aber sie haben die Chancen eben nicht genützt. Ich hatte viele Gespräche mit beiden Trainern, da sie sehr gute Freunde von mir sind.Ich bin schon einigermassen enttäuscht, wenn ich sehe, dass bis auf Mäx Meusburger es kein einziger Spieler geschafft hat, in der VL Fuss zu fassen. Man muss eben auf viele Dinge verzichten, wenn man Fussballer sein will. Und die richtige Einstellung ist primär das wichtigste. Und eines ist auch nicht zu vergessen: die Sponsoren zahlen Geld, teilweise sehr viel Geld und da kann man es sich nicht leisten, 2-3 Ligen tiefer zu spielen. Letztes Jahr war ein Paradebeispiel der FC Egg. Ohne Verstärkungen hätte man keine Chance gehabt, die Liga zu halten und darum hat man eben diese Verstärkungen geholt und das ist und bleibt eben Sache der Vereine. Und dann springen eben gewisse Sponsoren ab und somit hat der Verein weniger Geld. Ich weiss, dass viele Elternteile gerne ihre Kinder in der VL spielen sehen, aber wie gesagt, es reicht für viele einfach nicht und das müssen sie einfach akzeptieren. Da hängen viele Faktoren zusammen. Und somit spielt man dann im 1b und das ist auch kein Problem. Ansonsten gibt es immer noch die Möglichkeit den Verein zu wechseln. (vielleicht auf Leihbasis!). Ich bin trotzdem der Meinung, dass z. Bsp. ein 1b in der 1 oder 2. LK sehr wohl etwas ist, auf das man aufbauen kann. Da können sich die jungen entwickeln und dann vielleicht 1-2 Jahr später doch noch Fuss fassen in der LL oder VL. Es ist ein enormer Sprung von der U18 in die KM.

  • Du hast recht - Die Diskussion hier ist wirklich mal auf hohem Niveau für ein Internetforum! Das hat natürlich auch damit zu tun dass sich viele hier melden, die unmittelbar mit der Problematik befasst sind und mit Anstand und Argumenten PRO und CONTRA beleuchten. Allerdings hat die IB-Problematik nicht viel damit zu tun, wer wie viel und ob überhaupt seinen Spielern in der V-Liga bezahlt! Man sollte hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. KEIN Ib-Spieler bekommt was bezahlt dafür was er macht oder leistet!
    Unsere Ib-Spieler wissen um ihr Niveau und spielen gerne in ihrer “Leistungsstufe” aber sie stellen keine Ansprüche, in der 1. Mannschaft zu spielen! Und wir haben durchwegs gut ausgebildete und auch kluge Fussballer im IB!
    Fakt ist, dass sich Vereine der unteren Leistungsstufen sicher nicht sportlich besser entwickeln wenn man die IB’s aus dem regulären Bewerb nimmt - Die Vereine mit großen Nachwuchsabteilungen sehen die Sache naturgemäß ganz anders!

  • In einem Punkt hast du recht: viele Eigenbaus haben nicht die Klasse für die derzeitige V-Liga - das liegt aber nicht nur an ihnen, sondern schon auch an den extrem verrückten Auswüchsen mit (Ex-/Halb-)Profis in einer Amateurliga!!! Wie soll ein hoffnungsvoller 17/18jähriger Nachwuchsstürmer an einem Wendel Rosales oder Thiago Lima vorbeikommen? Das geht auch nicht über ein 1b!! Und in diesem Punkt hast du nicht recht: Für Nachwuchsspieler ist ein 1b nicht interessant, Bsp: FZM Mittelwald 18 war im Finale, die U16 hat gewonnen - die wollen nicht in einem 1b kicken, sondern sich in der 1. KM beweisen (mehr als nur 5 Minuten)!!!

    Und allen Spielern, denen es ums Geld verdienen geht - da wird mir schlecht!

    Und nochmal: Das einzige Problem an der Reform ist das fehelende Auf-/Abstiegsrecht, ansonsten sind eigenständige 1b/Reserveligen schon sinnvoll.

  • Sollte man in alle Richtungen! Die Diskussion in diesem Fall/ Forum ist mal eine ohne Schüsse unter die Gürtellinie, das ist mal sehr positiv. Es sind auch gute Ansätze dabei bzw manche bringen es auf den Punkt um was es geht…..der Fussball ist und bleibt ein Hobby….verstärkungen für erste Mannschaften ja….doch ein Verein mit Leuten an der Spitze mit Hausverstand wissen das kein Spieler, auch in der V-Liga keinen Lohn bekommen..aber jeder weiß was gewisse Herrn bei gewissen Vereinen in etwa als “Entschädigung” erhalten. ….wie schon vorher jemand erwähnt hat…

  • Ich beteilige mich normalerweise nicht an solchen Diskussionen, aber wenn man manches liest, könnte einem einfach schlecht werden.
    Ich bin selbst Trainer im KM-Bereich schon seit vielen Jahren und kann gewisse Dinge einfach nicht verstehen, welchen Scheiss man hier liest.
    Ich bin ein absoluter Gegner der Reform, weil sie einfach null bringt. Diejenigen, die es nicht in die erste KM schaffen, hatten bisher wenigstens die Möglichkeit, sich in den unteren Ligen gegen erste KM zu zeigen. Ich weiss es aus eigener Erfahrung, dass dann der eine oder andere Spieler eines 1b sehr wohl interessant für manche 1. KM waren. Und auf der ganzen Welt ist es so, dass die 2. KM einen geregelten Meisterschaftsbetrieb hat. Warum sollte das geändert werden??? Jede 2. KM muss die Chance erhalten, eine oder zwei oder 3 Ligen höher zu spielen. Und dann ist es auch für jeden Nachwuchskicker interessant, in einem 1b zu spielen. Ich bin auch absolut der Meinung, dass vor allem in der VL zu viel Geld ausgegeben wird, aber das ist Sache von den Vereinen selbst. Faktum ist auch, dass gewisse Eigenbaus nie und nimmer die Klasse besitzen, um in der VL zu spielen. Und daher gibt es eben die 2. KM. Wie soll man sowohl engagierte Trainer als auch engagierte 1b Spieler bei Laune halten, wenn man weder absteigen noch aufsteigen kann. Für mich als Trainer (habe genug 1. KM trainiert) ist der Anreiz, dass ich junge talentierte Spieler weiterbringen kann und dass ich eben auch aufsteigen kann, zumal ja die 1b Spieler eh kein Geld verdienen. In einer Reserveliga spielen, 3-4 mal trainieren ohne einen Groschen zu verdienen und dann weder aufsteigen noch absteigen, das ist sicher dass interessanteste, das es gibt. (HAHAHA)!!!! Da hat niemand mehr Bock! Weder wir Trainer noch die Spieler. Das ist Fakt!
    Aber ihr in diesen Foren könnt euch ja als Trainer zur Verfügung stellen, wenn diese Reform kommt.

  • Leider klaffen Anspruch und Wirklichkeit oft weit auseinander! Wer in der V-Liga spielen möchte, sollte schon ein sehr großer Verein sein, um deine Vorschläge umzusetzen! Wir bilden ständig zwischen 200 und 240 Kinder und Jugendliche aus - Bis zur U16/U18 bleibt dann jährlich ungefähr einDrop Out von 8-10 Spielern die dann in den Kampfmannschaftsbereich wechseln(wollen) - Auf diese Zahl sind wir stolz, weil nicht selbstverständlich sondern mit intensiver Nachwuchsarbeit auf ordentlichem Niveau verbunden! Mit etwas Glück kristallisieren sich dann 1-2 Spieler pro Jahrgang heraus die ÜBER DAS IB den Sprung in die V-Liga schaffen! Wir versuchen schon was zu tun für unseren Verein und den Fußballsport - Aber einfach ist das dann schon nicht! Das IB-Team ist elementarer Bestandteil und die gewachsene Endausbaustufe der Nachwuchsarbeit. Und ohne “fremde Hilfe” von auswärtigen Verstärkungen geht gar nix - auch nicht bei Vereinen die alles richtig machen.

  • Meines Erachtens ist nicht die 1b-Regelung das Problem. Das Problem beginnt schon bei den Kampfmannschaften. Schaut man mal in die Kampfmannschaften (bis auf wenige Ausnahmen) sieht man, dass hier überwiegen teuer bezahlte Legionäre im Einsatz sind. Beispiele: Sulzberg. Langenegg, Bizau … Würde hier mit den Eigenbauspielern gespielt werden, so würden die Vereine sicher 1-2 Ligen tiefer spielen aber die Jungen eigenen hätten wieder den Anreiz in einer Mannschaft zu spielen, bei der es um Auf- bzw. Abstieg geht.
    Anstatt das Geld total überteuerten Spielern sprichwörtlich in den A*** zu schieben, sollte es lieber in die Nachwuchsarbeit investiert werden. Das wäre nicht nur nachhaltiger für den Fußballsport sondern auch nachhaltiger für jeden Verein! Also nicht gleich alles auf den Verband schieben, sondern mal vor der eigenen Türe kehren!!

  • Für den Amateurbereich sind 1b-Teams eine Katastrophe - unterklassige, eigenständige Vereine haben keinen geregelten Liga-Betrieb, da der Tabellenführer die eine Woche mit einer Nudeltruppe aufläuft, die nächste wieder mit einer Topmannschaft und beim Tabellenletzten ist’s genauso. Fußball macht so keinen Spaß.

    Wenn wir ehrlich sind, hat eine Vorarlbergliga oder Landesliga auch nicht mehr viel mit Amateurfußball zu tun. Da rennen /stehen in beinahe jeder Mannschaft Ex-Profis und mindestens vier Auswärtige auf dem Platz herum. Ein 17jähriger tut sich da extrem schwer, um auf so einem Niveau in eine Kampfmannschaft zu kommen. 1b-Teams sind da nicht die Lösung, hier muss von anderer Seite mal die Reißleine gezogen werden (Thema Förderungen…). Dem Verband den schwarzen Peter zuschieben ist leicht, aber die Vereine sollten sich selbst mal bei der Nase nehmen! Jeder schnautzt über den Transfer von Neymar, aber in Vorarlberg wird im Amateurbereich genau das selbe gemacht: Was soll z.B. ein Thiago oder Hörmann in Bizau in der Landesliga ohne irgend einen Bezug zu diesem Dorf, die fahren sicher nicht wegen der schönen Aussicht in den hintersten Winkel im Bregenzerwald! Statt gealterte Ex-Profis sollten junge Spieler mit Perspektive gefördert und eingesetzt werden!

  • Die Voraussetzungen und Möglichkeiten der Vereine sind zu verschieden um eine für ALLE zufriedenstellende Lösung zu finden! Den “Bock” hat hier schon der VFV geschossen wenn er die Vereine abstimmen lässt - Da hat natürlich jeder seinen Standpunkt der ihm vermeintlich weiterhilft! Die Mehrheit (wenn auch knapp) muß nicht immer Recht haben! Dafür wäre der VFV zuständig gewesen - Die für den Fussball gesamthaft richtige Entscheidung zu treffen! Durch so eine subjektive Abstimmung hat man lediglich die Vereine in zwei Lager gespalten - Einfach schade!

  • Vielleicht wird ja aus dem FC Mellau 1b nächstes Jahr eine 1.Km. …

  • Einziges Problem bei dieser Reform ist das fehlende Auf- bzw. Abstiegsrecht innerhalb der 1b/Reserveligen. Diese gehören aber sehr wohl abgekoppelt, da sie den Wettbewerb verzerren, da viele 1b-Mannschaften Woche für Woche komplett andere Zusammensetzungen haben, plötzlich V-Liga-Spieler in einer 4. Landesklasse auflaufen etc.

    Der Stellenwert von 1b-Mannschaften ist sehr, sehr niedrig.

    Bsp: Bizau, Bezau und Mellau haben gemeinsam ein 1b, protestiert hat aber nur Bezau. Offenbar hielten es diese drei Vereine nicht für Notwendig eine gemeinsame Linie bzgl ihrem gemeinsamen 1b zu fahren. Wenn man die Homepage von Bizau und Bezau anschaut: vom 1b ist gerade mal ein Mannschaftsfoto drauf, das wars…

  • da sieht man wieder wie den Vereinen das 1b teilweise am A…. vorbei geht:

    http://vfv.at/Verbandsmitteilung-Nr-22-04-08-2017.pdf?:hp=18;133;de

    nicht in der Lage die Termine einzutragen, allen voran SCR Altach.

  • Ein Ansatz bzw. Vorschlag wäre das Vereine denen das 1b wichtig ist eine komplett eigenständige Mannschaft melden können und bis auf die Tormänner dürfte keiner oben oder unten spielen! Dann würde sich jeder Verein genau überlegen ob er ein 1b meldet ….wär doch was…..

  • Geb ich dir durchaus recht - Aber Vereine, die sich nicht zu ihrer 2. Kampfmannschaft(Ib) bekennen und ihnen nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken - Die betreiben halt einfach nur eine “Reservemannschaft” und sollten auch an einer “Reserveliga” teilnehmen!
    Gut arbeitende Sportvereine die den Stellenwert der 2. Mannschaft auch schätzen sollten weiterhin am regulären Spielbetrieb der Kampfmannschaften teilnehmen können! Unser IB genießt sehr hohen Stellenwert im Verein und bei den Spielen ist Alles wie bei der 1. Mannschaft - PLATZSPRECHER/ANZEIGETAFEL/WIRTSCHAFT MIT VOLLEM ANGEBOT und auch sonst Alles was dazugehört! Da gilt es schon zu unterscheiden wie Vereine arbeiten - Sportlich vorwärts streben oder im Selbstmitleid zerfliesen weil’s niemanden interessiert was man macht! Aber du hast recht - nicht vielen, aber einigen geht das IB im eigenen Club wirklich am A…. vorbei - könnten das genau die sein die für eine Reform gestimmt haben?

  • Kann ? nur zustimmen! Vielen Vereinen geht das 1b am Arsch vorbei! Die Vereine kaufen sämtliche Spieler zusammen nur um die Ligen zu halten und die eigenen Jungen lässt man
    im 1b versauern! Man braucht sie ja für Arbeitsdienste und um im Verein zu arbeiten! War schon oft auf 1b Matches und da war nicht mal der Kiosk offen! Und das auch bei den sogenannten namhaften Vereinen! Für mich ist Abstimmung Abstimmung !

  • Reform ist für kleine Vereine Top, für jene die 2 oder mehr Mannschaften stellen können eher nicht! Man darf aber nicht vergessen das es eine Abstimmung war, jeder Verein hatte die Möglichkeit, da aber vielfach namhafte Vereine solche Sitzungen sausen lassen und lieber direkt dem VFV sagen was sie grad wollen muss klar festgehalten werden ob wir schon in einer Demokratie leben? 51% sind halt mehr wie 49% ! Macht nochmal eine Abstimmung…verwette meinen Allerwersten das die gleich ausgeht. Und ehrlich….90% der Vereine geht das 1b am A vorbei, das ist Tatsache…rede nicht von gut geführten wie Alberschwende, Egg, Andelsbuch oder gar Altach, sondern vom Rest….habedieehre…

  • Vielleicht wollen viele Vereine nicht auf Konfrontation mit dem VFV gehen weil sie sich dann Repressalien von dieser Seite aus ausgesetzt sehen? Man muss eher froh darüber sein, daß sich hier Vereine (23?) zur Wehr setzen und nicht kuschen…..
    Und dann sind das ja nicht unbedingt die kleinsten Vereine, angeführt vom Vorzeigeclub SCR Altach, die hier ihre Nachwuchstätigkeit gefährdet sehen - Die Vereine haben es ohnehin schon schwer in ihrer Vereinstätigkeit - Da braucht es nicht auch noch solche Prügel zwischen die Beine - Nichts anderes ist diese “Reform” nämlich! Zusammengeschustert, damit man es möglichst allen Recht machen kann, aber das geht halt nicht!

  • wurden überhaupt alle vereine über dieses protestschreiben informiert?
    bitte nicht gleich den vereinen die schuld geben, vielleicht war die organisation mangelhaft!

  • von 70 Vereinen haben aber nicht alle ein 1b. Lies den Bericht, dann wirst du rauslesen, dass 45% dagegen waren, wenn die Zahl überhaupt stimmt und nicht noch höher war.
    Dass sich jetzt nur 23 Vereine dagegen zur Wehr setzen, ist immer noch ein Armutszeugnis. Da sieht man, wem Nachwuchsarbeit, Überführung in die Kampfmannschaften, sportliche Anreize, Weiterentwicklung der Spieler… wichtig ist und wem halt nicht so.

  • von 70 Vereinen sind 23 dagegen… komisch das man dann die Sache wieder ändern sollte…

  • Wenn einem Verein die Entwicklung der jungen Spieler am Herzen liegt, dann kann man nicht für diese Reform sein. Von daher ist es ein Armutszeugnis, wenn sich diesem Protest nur 3 Wälder-Vereine anschließen.

  • Was hat das mit einem Armutszeugnis zu tun wenn andere Vereine andere Meinungen haben?
    Andere Meinungen zu haben ist also dumm?

  • Richtig so, wehr euch gegen diesen dummen Beschluss und gegen diesen VFV.
    Dass bei dem Protest allerdings aus dem Wald nur Andelsbuch, Bezau und Egg mitmachen, ist ein absolutes Armutszeugnis für die restlichen Vereine im Wald.