„Narren“ tagten in Alberschwende

Alberschwende. Humorige Bilanz samt toller Show beim Verbandstag.  

Rund 300 Delegierte folgten der Einladung zur 37. Generalversammlung des Verbandes Vorarlberger Fasnatzünfte (VVF). Wie es sich für die Narretei gehört, wurde die Tagung auch gleich mit einem „Stelldichein“ der Fanfaren Rungelin eröffnet. Landespräsident Michel Stocklasa konnte Delegierte aus allen Talschaften Vorarlbergs sowie Bürgermeisterin Angelika Schwarzmann, Lorenz Schnyder (Fasnachtsverband Schweiz), Michael Benke (Metro) sowie mit Julia Keck, Daniel Metzler und Florian Winder, das örtlich – närrische Führungsgremium, begrüßen. Während die Gemeindechefin die Kommune und aktuelle Projekte vorstellte, ließ es sich der VVF – Präsident nicht nehmen, seinen Bericht gleich im Reim allen Anwesenden, darunter auch die VVF – Ehrenmitglieder Hans Baschnegger und Ronald Rettenberger, zu präsentieren.

Neue Funktionäre

Letztmalig informierte Matthias Österle über die Buchhaltung, ehe er für seine närrischen Leistungen mit dem VVF – Silberorden geehrt wurde. Gold gab es für Vizepräsident Stefan Ellensohn, der seit 1995 der Fasnat in unterschiedlichen Funktionen treu ist. Übrigens, mit Angelika Egger (Ramschwager Burgnarren) ist die Verbandskassa künftig in neuen Händen und Manuel Konzilia (Schalmeien Lauterach) übernimmt die Funktion des Landesmusikzugleiters. Standing Ovations gab es für VVF – Ehrenmitglied Karl Grabuschnigg, der jahrzehntelang immer wieder ein Amt (Landeselferrat, Präsident, Fasnatrat) bekleidete. Mit Ende März übergab er seine Funktion im närrischen „Aufsichtsrat“ an Horst Mathis (Untergässler – Fasnatzunft).

Ehrungen

Während die Rhin – Zigünar sich über den Zuschlag zur Ausrichtung der Landesgardegala am 24.02.2018 freuten, gab es für die Zunft Höchst (Narrentag), Bezau (Gardegala) und Alberschwende (Verbandstag), eine “Ehrentafel” als Danke zur Ausrichtung einer Landesveranstaltung. Für ihr jahrzehntelanges Engagement werden innert des Heimatvereins Paul Spettel (Ramschwager Burgnarren) sowie Josef und Karl Dünser (Zunft Braz) mit dem silbernen Ehrenzeichen bedacht. Gold gibt es für Siegfried Neßler (Braz), Edi Bucher und Bertram Luger (Bings-Stallehr-Radin) sowie für Günter Rettenberger (Bürscher Fasnatverein).

Narren im Fokus

Für Dominik Rusch, Karl – Heinz Sutter, Nadja Eiler, Klaus Dumps, Markus Michalko, Alexander Payer, Richard Witting sowie Oliver van Dellen, gab es als Dank „flüssiges Obst“ für den Einsatz im Hintergrund. Im Vordergrund werden dann am 14. Januar 2018 die Schollesteachar Luterach stehen, wenn der nächste Narrentag hier über die Bühne geht. Auf der Bühne zeigten die Alberschwender Narren zum finalen Akt eine Show der besonderen Art, die als stimmungsvoller Ausklang mit viel Applaus bedacht wurde. (mst)

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (2)
  •  
  • (0)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.