Mit Auto 200 Meter über Abhang gestürzt: Vorarlberger überlebt schwer verletzt

Alberschwende. Schwer verletzt wurde ein 54-jähriger Pkw-Lenker bei einem Unfall in Alberschwende in der Nacht auf Donnerstag.

Der Mann aus Alberschwende war mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen, dieses durchbrach einen Begrenzungszaun und stürzte daraufhin rund 200 Meter über einen Abhang. 

Der 54-Jährige war am späten Mittwochabend gegen 23 Uhr mit seinem Mercedes auf der L200 von Müselbach kommend in Fahrtrichtung Alberschwende unterwegs. Kurz vor der Aussichtskurve „Näpfle“ kam der Autofahrer aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Begrenzungszaun und stürzte den Abhang hinunter. Nach etwa 50 Metern wurde der Vorarlberger aus seinem Fahrzeug geschleudert. Der Mercedes stürzte daraufhin weitere 200 Meter ab.

Der Alberschwender wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit schweren Verletzungen ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

Die Feuerwehr Alberschwende war mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz, leistete Absicherungsarbeiten und durchsuchte das Gelände nach eventuellen Beifahrern. Der Lenker dürfte sich jedoch alleine in dem Fahrzeug befunden haben. Ein Alko-Test konnte aufgrund der schweren Verletzungen vor Ort nicht durchgeführt werden. (red)

Bewerte diesen Artikel

  •  
noch nicht bewertet

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.