Direktorenwechsel am BORG Egg

Prof. Ariel Lang  trat die Nachfolge von Reinhold Rinner als Leiter des Egger Gymnasiums an.
Egg (me) Nach 14 Jahren als Direktor und insgesamt 40 Jahren Lehrtätigkeit am BORG Egg wurde Reinhold Rinner von der Schulgemeinschaft im Rathaussaal in Andelsbuch in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Mit einem bunten Programm präsentierten die drei Zweige der Schule ihre Leistungen. Der Schulchor spannte den Bogen von englischen bis zu Wälder-Liedern. Die Instrumentalisten erhielten ebenso großen Applaus wie das von Ariel Lang geleitete Schulspiel, bei dem mit Szenen aus „Goethe für die Schule“ die Reduktion von Bildung auf lexikalisches Wissen witzig aufs Korn genommen wurde.

Prominente Gratulanten
Neben den Landesräten Bernadette Mennel und Erich Schwärzler, den Alt-Nationalräten Gottfried Feurstein und Anna Franz sowie den Landtagsabgeordneten Martina Rüscher und Bernhard Feuerstein ließen sich auch Landesinspektorin Christine Schreiber, Direktor Andreas Kappaurer (Wirtschaftsschulen Bezau), Direktoren der Hauptschulen und Bürgermeister der Region dieses Ereignis nicht entgehen.

Neuer Direktor 
Prof. Ariel Lang wurde vom Landesschulrat mit der Leitung der Schule betraut. Der  52-jährige Pädagoge unterrichtete bisher am BORG Egg die Fächer Deutsch, Geschichte, Philosophie und Psychologie und betreute das Freifach Schulspiel. Mit der Fertigstellung der laufenden Bau- und Sanierungsarbeiten am BORG Egg erhofft sich der neue Direktor weitere Impulse und vielfältige Möglichkeiten. Derzeit werden an der Schule rund 300 Schülerinnen und Schüler von 40 Lehrpersonen unterrichtet.

Fertigstellung bis Ende 2016
In einem Neubau, der direkt an die Ostseite des Bestandsgebäudes anschließt, werden die Sonderunterrichtsräume für musische und bildnerische Erziehung, die Verwaltung sowie Lehrerarbeitsbereiche untergebracht. Im bestehenden Bauteil werden die Räume umgruppiert und saniert. Die zwölf Stammklassen werden in den beiden Obergeschoßen zusammengefasst. Die Zentralgarderobe wird in das Untergeschoß verlegt, was eine foyerartige Gestaltung der Eingangssituation ermöglicht. Die Bauarbeiten liegen im Plan. Direktor Ariel Lang hofft, dass der Fertigstellungstermin  bis Ende 2016 eingehalten werden kann. Die Investitionskosten betragen rund 4,5 Millionen Euro.

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (41)
  •  
  • (0)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.