Naturdenkmal “Bärenhöhle”

20090818_hangspitz_su_366_bwn.JPGErkundung der „Bärenhöhle“ oberhalb von Reuthe/Mellau, ein Bildbericht von Lukas Lässer

Nach dem vorgestrigen Fehlversuch den Abstieg zur Bärenhöhle zu finden, klappte es heute, den Zugang zu dem 1956 entdeckten Naturjuwel zu erreichen. Bei Temperaturen um die 10°C erkundete ich die Höhle bis in eine Tiefe von ca. 50m (bis zu jenem Punkt wo scheinbar auch schon 1956 für zwei Höhlenerkunder Endstation war), danach geht die Höhle steil in die Tiefe – alleine viel zu gefährlich.

Facts:
Diese mächtige, stellenweise wasserführende Klufthöhle ist 500m lang, in ihr gibt es Höhenunterschiede von über 100m. 1956 wurden hier Grabungen des Vorarlberger Landesmuseums durchgeführt, nachdem zuvor Funde von Bärenschädeln und –knochen getätigt worden waren, die der Höhle den Namen gaben.

Entdeckt hatten die Höhle die Brüder Gebhard Kaufmann und der Vater von Ernst Kaufmann sen. (Toblar). Diese entdeckten auch besagte zwei Bärenschädel, einer dieser Schädel ist heute im Vorarlberger Landesmuseum ausgestellt.
Erzählungen zufolge führe die Höhle bis in den „Holstuo“ (nähe Sporenegg). Erzählt wird auch, dass diese zwei Höhlenforscher weit im inneren einen Lichtschein gesehen hatten - wonach es doch einen weiteren Eingang geben müsse, bis heute leider unentdeckt. Nach dem heutigen Luftzug in der Höhle kann ich diese Theorie nur bestätigen.

Lukas Lässer

Bewerte diesen Artikel

  •  
  • (35)
  •  
  • (8)

Kommentar verfassen

* markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare zu diesem Artikel

  • Ich habe die Höhle 8 mal begangen, es war immer wieder ein Erlebnis, das letzte mal so um 2003, dabei fiel mir die Grabung im Sand im Bereich der Brücke auf.
    Weiß jemand ob das zu irgendeinem Ergebnis geführt hat. Ausßerdem habe ich mit bedauern festgestellt das Jemand an der Sinterplatte im Gefängnis ein Stück abgebrochen hat. Sowas ist eigendlich schon ein Grund die Lage solcher Höhlen nicht zu veröffentlichen.

    Gruss Mario

  • …ich finde es nicht richtig, die Bärenhöhle und Bilder deren zu veröffentlichen und Unwissende darauf aufmerksam zu machennach. Dagegen sprechen einige Gründe. 1. steht die Höhle unter besonderem Schutz (Naturdenkmal); 2. ist der Zustieg zur Höhle ist sehr gefährlich; 3. die Höhle hat ein sehr hohes Verunfallungspotenzial; 4. eine Bergung äußerst kompliziert; jede Höhle ein sehr sensibler Lebensraum ist und jede Begehung Spuren hinterlässt; 5. kann die Höhle behördlich gesperrt werden, da derzeit wissenschaftliche Untersuchungen stattfinden (LGBl. Natur §30); 5. muss nicht alles im Internet veröffentlicht werden (brauchen wir den überall den Massentourismus?); …
    … nach dem heutigen Forschungsstang gibt es keinen weiteren Ausgang!

    nichts für ungut
    Speleo

  • tja .. ein theke, ein paar barhocker und eine kiste bier in diesem felsigen loch .. das wär doch was

    damit könnte man dich (horst) doch sicher dazu bewegen, da oben mal vorbeizuschauen ;)

  • mir persönlich gefällt die Bärenhöhle in Mellau (Tal) besser.

  • Hallo Lukas!
    super Bilder (wie immer) und echt eine coole Idee.

  • hallo lukas. coole bilder!

  • Hallo Lukas!
    Sehr beeindruckende
    Bilder!

  • Sorry, der Fehler lag bei mir. Hatte vergessen die Bilder nach dem Upload zu speichern.

    Annemarie Kaufmann

  • Hey Lukas! Hab die Bilder schon auf Facebook gesehen. Sind wie immer toll.
    Allad voll dra, odr?!

  • aus irgendeinem grund fehlen noch die bilder, ich kenne den grund leider nicht.
    aber bilder werden noch folgen…..